1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Gröninger bleibt Vorsitzender

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harald Schuchardt

Kommentare

hed_har_JHV_FFW_Ockstadt_4c
hed_har_JHV_FFW_Ockstadt_4c © Loni Schuchardt

Friedberg-Ockstadt (bf). Kaum Veränderungen im Vorstand des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr gab es bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen im Verlauf der Jahreshauptversammlung im großen Saal des Bürgerhauses.

Der Vorsitzende Markus Gröninger wurde ebenso einstimmig in seinem Amt bestätigt wie der weitere Vorstand. Einzige Änderung: Die bisherige Jugendwartin Daniela Schaupp wurde zur Beisitzerin gewählt, Schaupps Nachfolger als Jugendwart ist Nikolas Alda.

Zu Beginn der Versammlung konnte Gröninger unter anderem Bürgermeister Dirk Antkowiak, Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender und Ortsvorsteherin Stefanie Kipp, deren Vorgänger Günther Weil sowie den ARGE-Vorsitzenden Oswald Jung begrüßen.

Nach dem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen vier Mitglieder konnte Markus Gröninger in seinem Jahresbericht nur wenig vermelden: »Alle Traditionsveranstaltungen sind erneut ausgefallen, doch wir hoffen auf einen Neustart mit unserem Tag der offenen Tür am Pfingstmontag«, sagte Gröninger, der an die »kreative Jahreshauptversammlung« auf dem alten Sportplatz im vergangenen Jahr als einzige größere Präsenzveranstaltung erinnerte.

Erneut hat der Förderverein die Einsatzabteilung sowie Jugend- und Kinderfeuerwehr finanziell unterstützt. Für zusätzliche Ausstattung des neuen Mannschaftstransportwagens wurden alleine 4000 Euro zur Verfügung gestellt. Kaum geändert hat sich die Zahl der Fördervereinsmitglieder, die von 438 auf 434 sank.

In der Einsatzabteilung sind 46 Männer und neun Frauen aktiv, berichtete Wehrführer Marcus Kipp, der auf ein äußerst arbeitsreiches Jahr zurückblicken konnte. Unter der Rekordzahl von 81 Alarmierungen, waren 23 Brände, 29 Hilfeleistungen und 29 Fehlalarme, meist ausgelöst von Brandmeldeanlagen. 41 Einsätze waren es in Ockstadt, 40 im restlichen Stadtgebiet.

Besonders arbeitsintensiv waren die Einsätze nach dem Unwetter Ende Januar. Kipp lobte die Disziplin der Wehrmitglieder: »Alle haben sich jederzeit an das Hygienekonzept gehalten. Wir hatten keinen Corona-Ausbruch.«

Teil des sozialen Geschehens im Ort

Jugendwartin Daniela Schaupp und Tristan Reitz, Betreuer der »Feuerwichtel«, sprachen von jeweils 20 Jungen und Mädchen in der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Vieles fand online statt und die »Feuerwichtel« erhielten alle zwei Wochen Post von ihren Betreuern. Im Sommer wurden Übungsstunden und Ausflüge durchgeführt.

Kurz machte es Uli Henritzi, der letztes Jahr zum Sprecher der Ehren- und Altersabteilung gewählt wurde. »Es gibt nichts vorzulesen, es ist nichts los gewesen.« Viel Lob für die Arbeit der Ockstädter Wehr gab es in den Grußworten von Bürgermeister Antkowiak, Stadtverordnetenvorsteher Hollender und dem stellv. Stadtbrandinspektor Mathias Henritzi.

»Ockstadt hat eine bärenstarke Truppe«, sagte Antkowiak, während Hollender die Besonderheiten der Wehr aufzählte: »Ihr seid Teil des sozialen Geschehens im Ort.«

Nach den Wahlen führte Kipp zusammen mit Stellvertreter Rainer Weber sowie den Wehrführern Marcus Kipp und Steffen Rehde mehrere Ehrungen durch. Die Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft im Förderverein der Feuerwehr erhielten Mathias Fritsch, Mathias Henritzi, Werner Margraf und Michael Schulz.

Gleich doppelt geehrt wurde Karlheinz Mörler, der seit 60 Jahren Mitglied in der Feuerwehr und zugleich 50 Jahre Mitglied im Vorstand des Fördervereins ist. Mit einem Geschenk verabschiedet wurden das langjährige Vorstandsmitglied Christoph Dienst sowie Daniela Schaupp, die sich nach 15 Jahren als Jugendfeuerwehrwartin verabschiedete, jedoch weiter im Vorstand aktiv sein wird.

hed_har_JHV_FFW_Ockstadt_4c_1
hed_har_JHV_FFW_Ockstadt_4c_1 © Loni Schuchardt

Auch interessant

Kommentare