agl_har_Eisbahn_Halbzeit_4c_1
+
Mit einbrechender Dunkelheit füllt sich das Areal auf dem Elvis-Presley-Platz.

Halbzeit bei »Friedberg on Ice«

Gute Laune auf und neben der Eisbahn auf dem Friedberger Elvis-Presley-Platz

  • VonHarald Schuchardt
    schließen

Das Zwischenfazit von Betreibern und Besuchern fällt positiv aus: Die Eisbahn und das Gastro-Angebot auf dem Friedberger Elvis-Presley-Platz lohnen sich. Bis zum 9. Januar geht es weiter.

Heute ist Halbzeit bei »Friedberg on Ice« auf dem Elvis-Presley-Platz, wo Eislauffans noch bis einschließlich 9. Januar - außer am 24. und am 31. Dezember - ihre Runden auf der Eisbahn drehen und alle anderen Besucher im abgetrennten Gastro--Bereich Glühwein, Gegrilltes, Crêpes sowie Süßes und somit einen Hauch von Weihnachtsmarkt-Atmosphäre genießen können. »Unser Konzept wird bei den Besuchern sehr gut angenommen«, sagt Schausteller und Eisbahn-Betreiber Alexander Köhler. Der Bereich vor der Eisbahn ist nach den 3G-Regeln zugänglich. Wer allerdings in den Gastro-Bereich möchte, muss geimpft oder genesen sein. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes machen die 2G-Kontrollen, und dabei hat es bisher so gut wie keine Probleme gegeben. »Ein bis zwei meckern mal, aber das ist normal«, sagt Köhler. »Die Menschen kennen inzwischen alle das Prozedere und zeigen schon unaufgefordert ihren Impf- oder Genesenennachweis und dazu den Personalausweis.«

Lob für Harry Thyssen

Auch mit Resonanz und Umsatz sind Köhler und seine Mitstreiter zufrieden. »Natürlich fehlt uns das Weihnachtsmarktwochenende, und einige Firmen haben ihre Weihnachtsfeiern abgesagt, obwohl man bei uns unter den überdachten Tischen auch schön im Freien feiern kann«, erläutert Köhler.

»Die Menschen sind einfach glücklich, dass wir hier sind. Und wir sind es auch«, sagt Nico Heine, der mit seinem Süßwarenstand wieder dabei ist. »Der Umsatz ist durchschnittlich, fast so wie vor zwei Jahren«, teilt der Reichelsheimer mit, der das Engagement der Stadt und insbesondere von Projektleiter Harry Thyssen vom Amt für kulturelle Angelegenheiten und Projekte in den höchsten Tönen lobt: »Der Harry ist für uns der Marktmeister, er hat immer ein offenes Ohr.«

Mit dem bisherigen Verlauf zufrieden sind auch David Renz und sein Schwager Mogli Steinbach, die zum zweiten Mal aus der Nähe von Bad Kreuznach nach Friedberg gekommen sind, um Gegrilltes und Crêpes anzubieten. »Es ist einfach toll, dass wir hier sein dürfen«, sagt Renz, der gerade Bratwürstchen nach »außen«, also in den frei zugänglichen Bereich, verkauft. Gerade mittags nutzen Passanten dieses Angebot, ohne in den kontrollierten Bereich zu müssen. Auch Heine verkauft durch das Rückfenster seines Verkaufsstands in den frei zugänglichen Bereich.

Heute und morgen besonderes Angebot

»Es ist so toll hier. Wir sind froh, dass die Eisbahn da ist«, sagt die Wöllstädterin Petra Dauth im Glühweinstadel. »Wir waren gerade Eislaufen«, ergänzt Tochter Tanja Fritzel, die mit Partner Sedat Yildrim und Sohn Levin Pommes und Würstchen genießt.

Mit einsetzender Dunkelheit füllt sich das 2G-Areal ebenso wie die Eisbahn, die besonders abends sehr gut frequentiert wird. Immer mehr Klassen kommen am späten Vormittag und nutzen das Paketangebot Köhlers mit Eintritt, Schlittschuhverleih und einem Heißgetränk. »Die Kinder zeigen unaufgefordert ihre Testhefte, erhalten ein Bändchen, das dann den ganzen Tag gilt. Viele kommen nachmittags dann noch mal«, sagt Köhler.

Beschickern und Besuchern fehlt das Rahmenprogramm mit Live-Musik und Aktionen. Heute und morgen jedoch finden drei kleine Events statt, »natürlich unter Einhaltung der gültigen Corona-Regeln«, wie Harry Thyssen sagt, Am heutigen Freitag werden von 17 bis 20 Uhr an einem der Stehtische zwei musikalische Gäste erwartet. Am morgigen Samstag wird im Bereich der Eisbahn eine »Weihnachtselfe mit ihrem Seifenblasenzauber« von 14 bis 16 Uhr vor allem die Kinder erfreuen. Von 17 bis 20 Uhr werden ein strahlender singender Engel und ein großer Schneemann für einen besonderen Hingucker und musikalische Unterhaltung sorgen.

Geöffnet ist die Eisbahn samt Gastro-Bereich montags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr, freitags von 11 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 22 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr. Am 24. und am 31. Dezember bleiben Eisbahn und Gastro-Bereich geschlossen. Schlittschuhe können ausgeliehen werden.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare