1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Ideen für »die Altstadtretter«

Kommentare

jw_Marburg_02_150623_4c_1
In Marburg (v. l.): Simone Hahn-Wiltschek (SPD), Kjetil Dahlhaus mit dem Marburger Stadtrat Hans-Werner Seitz und Markus Fenske (Grüne) holen sich Tipps für Friedberg. © pv

Friedberg/Marburg (pm). Der unabhängige Bürgermeisterkandidat Kjetil Dahlhaus will mit den Friedberger Bürgern »Altstadtretter« sein, die Altstadt vorm drohenden Verfall bewahren und aufwerten. Wie das geht, erkundete eine Friedberger Delegation in Marburg.

Die Altstadt müsse aus der Stagnation herauskommen, schreibt Dahlhaus in einer Pressemitteilung. Mit dem »Team Dahlhaus«, wie er seine Unterstützer nennt, dem grünen Bürgermeisterkandidaten Markus Fenske, dem SPD-Vorsitzenden Andreas Scheunert sowie weiteren Vertretern der Grünen und der SPD informierte er sich in Marburg bei einer Oberstadtführung über städtebauliche Entwicklung.

»Wir wollten sehen, wie es andere Städte machen«, sagt Dahlhaus. Eingeladen hatte Jan-Patrick Wismar vom Verein »Stadtbild Deutschland«, beteiligt waren auch die Marburger Stadträte Hans-Werner Seitz und Christoph Ditschler. Die Marburger zeigten den Friedbergern die Oberstadt und erläuterten, was alles für ein attraktives Stadtbild umgesetzt wurde. Er habe vom Treffen »jede Menge Ideen« mitgenommen und sehe sich darin bestätigt, »dass in Friedberg längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, die Altstadt voranzubringen.«

Dahlhaus will als Bürgermeister dem Marburger Beispiel folgen und über das Städtebauförderungsgesetz ein Förderprogramm entwickeln. Im Fall von Marburg war dies keine Flächen-, sondern eine Einzelförderung. Die Kosten wurden geviertelt und auf Bund, Land, Stadt und die Eigentümer verteilt. Die Teilnahme am Programm war freiwillig, wurde über mehrere Jahre verteilt. »Wir haben in Friedberg einen Fördermittelbeauftragten«, sagt Dahlhaus. »Ich sehe hier die Möglichkeit, sich auch um ein solches Förderprogramm zu bemühen und den Ansatz zu verfolgen, bei der Altstadtsanierung alle mit einzubeziehen: Hausbesitzer, Denkmalschutz und Kommune.« Wichtig dabei: Die Stadt Marburg hat im Zuge dieser städtebaulichen Förderung in einem bestimmten Gebiet ein Vorkaufsrecht für Gebäude. Dahlhaus: »Das wünsche ich mir auch für Friedberg.«

Damit verbunden sei eine Belebung der Altstadt durch mehr Außen-Gastronomie. »Marburg muss limitieren, wir haben nichts«, sagt der 44-Jährige. Gleichzeitig müsse es mehr Events geben. »Ich möchte das Altstadtfest wieder aufleben lassen und quasi ein Altstadtfest 2.0 erschaffen.«

Podcast zum Thema Tourismus

Dem Thema Tourismus anhand des Beispiels Marburg hat er bereits in seinem Podcast »Der Dahlhaus wird Bürgermeister« aufgegriffen: In Folge 16 war Cornelia Dörr zu Gast, Geschäftsführerin der Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH, die zuvor die TourismusRegion Wetterau GmbH aufgebaut hat. Jeden Freitag gibt es auf Spotify eine neue Folge des Podcasts.

Auch interessant

Kommentare