1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Lebensmittel vor der Tür

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

Tafel-Helfer Thomas Hechmer mit einer »Spende der besonderen Art«. Diese Lebensmittel dürfen aber nicht weitergegeben werden.
Tafel-Helfer Thomas Hechmer mit einer »Spende der besonderen Art«. Diese Lebensmittel dürfen aber nicht weitergegeben werden. © pv

Friedberg (pm). Viele Tafeln, auch die in Friedberg, haben aufgrund der erhöhten Flüchtlingszahlen einen Mehrbedarf an Lebensmitteln; im Besonderen an lang haltbaren Lebensmitteln wie beispielsweise Reis und Nudeln. Das hat wohl einige Mitmenschen bewogen, die Friedberger Tafel diesbezüglich zu unterstützen.

Deswegen bekommt die Friedberger Tafel vermehrt Anfragen von Spendenwilligen, die wissen wollen, wie sie unterstützen können. Darüber freue man sich, sagt der Tafel-Vorsitzende Peter Radl. Mit ihnen werde dann abgesprochen, wie diese Hilfe in die Tat umgesetzt werden kann. Meist empfiehlt er dem Spender, beim Lebensmittelgeschäft seines Vertrauens einen Spendenbetrag zu hinterlegen. »Die Tafel holt dann die Lebensmittel in Höhe des gespendeten Betrages bei den entsprechenden Geschäften ab. Damit ist gewährleistet, dass diese Lebensmittel auch den hygienischen Vorschriften entsprechen.«

Doch habe sich auch eine andere Art der Spendenbereitschaft gezeigt. »Wir mussten vermehrt feststellen, dass Lebensmittel vor oder nach den Öffnungszeiten der Tafel einfach vor die Türen oder an die Tafelautos gestellt werden«, berichtet Radl. So sehr sich die Helfer über jede Spende freuten und so gut diese Aktionen auch gemeint seien, aus lebensmittelrechtlichen und hygienischen Gründen dürften diese anonymen Spenden nicht für die Kundenausgabe verwendet werden, weil die Tafel-Verantwortlichen die Verzehrfähigkeit nicht garantieren könnten.

Deswegen bittet Radl, Lebensmittelspenden während der Öffnungszeiten (montags, mittwochs und freitags von 8 bis 17 Uhr) direkt in die Tafel zu bringen. »Jede Spende, unabhängig von der Anzahl der Packungen, ist herzlich willkommen.« Bei größeren Mengen hole man die Lebensmittel auch ab. Das Tafeltelefon (Tel. 0 60 31/6 84 46 24) ist während der Öffnungstage von 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr erreichbar. Auch über E-Mail an info@friedberger-tafel.de ist eine Kontaktaufnahme möglich.

Auch interessant

Kommentare