1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Neue Familien und neue Aufgaben

Kommentare

hed_rufa_010823_4c_1
Die »RuFa’s« beim Austausch im Kloster. © pv

Wetteraukreis (pm). Kürzlich trafen sich die ehrenamtlichen Familienbegleiter*innen und Begleiter des »RuFa«-Projektes zu einem Reflexionstag im Kloster Engelthal bei Altenstadt. »RuFa« steht für ein Angebot der Frühen Hilfen »Rund um Familie«.

Das Projekt wurde im Sommer 2020 gemeinsam vom Caritasverband Gießen, dem Bad Nauheimer Mütter- und Familienzentrum (Müfaz) und den Frühen Hilfen des Wetteraukreises ins Leben gerufen, um Eltern von Säuglingen und Kleinkindern zu entlasten. In klösterlicher Abgeschiedenheit tauschten sich die Patinnen und Paten über die Schwerpunktthemen aus: die eigene Rolle sowie die (vermeintlichen) gegenseitigen Erwartungen in der Patenfamilie. Nach vielen Monaten Betreuungszeit in Familien konnten die Teilnehmenden hier über etliche Erfahrungen berichten. Der Austausch ist für die Freiwilligen sehr wichtig, deshalb werden sowohl die beteiligten Familien als auch die ehrenamtlich Tätigen während ihrer Patenschaft professionell von den Projektkoordinatorinnen von Müfaz und Caritas begleitet. Für die Patinnen und Paten finden regelmäßig Treffen zum Austausch und Seminare zu praxisrelevanten Themen statt, wie das Treffen im Kloster Engelthal, das von den Projektpartnerinnen gemeinsam durchgeführt wurde. Dabei konnten einige Pat*innen Bilanz ziehen zum Ende ihrer ersten Familienbegleitung. Das Fazit fiel bei allen sehr positiv aus, die »RuFa’s« hätten sich in »ihrer« Familie sehr wohl und hilfreich gefühlt, es habe einfach gestimmt. Dazu geführt habe auch die passgenaue Vermittlung der Koordinatorinnen. Nach eineinhalb Jahren sei jedoch ein wenig »die Luft raus« gewesen, sowohl für die Familien als auch für die Pat*innen. Daher freuen sich die »RuFa’s« auf neue Familien und Aufgaben.

Das Projekt startete im Herbst 2020. In der Folgezeit wurden interessierte Freiwillige in mehrtägigen Seminarreihen auf ihre Aufgabe vorbereitet und nach Abschluss der Qualifikation vermittelt. Seitdem wurden bereits zahlreiche Familien begleitet, die etwa nach einer Mehrlingsgeburt, durch Krankheit oder aus anderen Gründen besonders belastet waren.

Gesucht werden weitere Freiwillige. Und auch Familien, die an einer Patenschaft interessiert sind, können sich an die Projektkoordinatorinnen bei Müfaz und Caritas wenden.

Auch interessant

Kommentare