1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

»Rechte Umtriebe« bei »Spaziergängen«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Friedberg (pm). Auch an diesem Montag findet um 18 Uhr auf dem Elvis-Presley-Platz eine Kundgebung unter dem Motto »Friedberg solidarisch« statt. Das teilt die Antiaschistische Bildungsinitiative im Auftrag der beteiligten Gruppen mit.

»Die Querdenker sind nun mittwochs mit NPD-Unterstützung in Friedberg, um stark zu wirken«, heißt es in einer Pressemitteilung. Am vergangenen Mittwoch hätten rund 130 Menschen an einer nicht angemeldeten »Querdenker«-Demonstration teilgenommen. Startpunkt war die Friedberger Stadtkirche. Von dort marschierten die Teilnehmer teils auf der kompletten Fahrbahn laut trommelnd quer durch Friedberg.

Die Antifa-BI erinnert in diesem Zusammenhang an die Stadt Bad Nauheim, die inzwischen mit einer Allgemeinverfügung regiert hat, da sich viele Bewohner der Gesundheitsstadt »von dem aggressiven Mob eingeschüchtert fühlen. Andere Städte werden diesem Beispiel sicher folgen.«

Bei der Kundgebung von »Friedberg solidarisch« am heutigen Abend werden die SPD-Bundestagsabgeordnete Natalie Pawlik sowie die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch reden. Die Antifa-BI wird über rechtsextreme Umtriebe bei den »Montagsspaziergängen« aufklären. »Es wird einen Insider-Bericht über die Wetterauer Querdenker geben.« Auch für Musik ist gesorgt. Die überregional bekannte Büdinger Musikerin Tine Lott wird spielen. In ihrem Soloprogramm präsentiert Lott mit Witz und Charme Titel aus den letzten vier Jahrzehnten sowie eigene Songs. Inspiriert vom internationalen Folk ist sie auf heimischen Bühnen, aber auch in anderen Ländern als Musikerin eine feste Größe.

»Friedberg ist die Stadt der Schulen, der THM, der Wissenschaft und der Forschung. Wir wollen zeigen, dass die gesellschaftliche Mehrheit in Friedberg, das hat die Stadt in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, zur Demokratie steht«, heißt es in der Pressemitteilung weiter. »Wir sprechen uns für die Unterstützung der Wissenschaft aus.« Man solidarisiere sich mit allen, die unter der Pandemie zu leiden haben und trauere mit den Angehörigen um die Gestorbenen.

Die Kundgebung auf dem Elvis-Presley-Platz findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln (Abstand halten und Maske aufsetzen) statt.

Auch interessant

Kommentare