1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Spende für Hilfstransporte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

keh_jprs_160622_4c_1
Freuen sich über die Spendensumme (v. l.): Tim Meibaum, Eva-Maria Hund, Matthias Zinn, Christine Jung, Holger Buss, Niels Buch, Tobias Greilich, Tina Fuest und Schulleiter Nick Szymanski. © pv

Friedberg (pm). Über zwei Monate gab es an der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) in Friedberg verschiedene Spendenaktionen zugunsten der Ukraine-Hilfe des Vereins Aktion Hessen hilft, der seinen Sitz in Ortenberg hat. Zum Abschluss des Projekts besuchte der Vorsitzende Tobias Greilich die Friedberger Berufsschule, um sich bei Initiatorin Tina Fuest, bei Schulleiter Nick Szymanski, dem stellvertretenden Schulleiter Tim Meibaum und der Schülervertretung für die Spende zu bedanken.

Alle zeigen viel Engagement

Die Schule hatte 2130,95 Euro gesammelt, die auf das Spendenkonto des Vereins gingen, heißt es in einer Pressemitteilung. Greilich habe sich über den Betrag gefreut, der die Arbeit des gemeinnützigen Vereins unterstützt und zur Finanzierung der Hilfstransporte in die Ukraine eingesetzt wird. Er habe die Art und Weise gelobt, wie es dem Projektteam um Tina Fuest gelungen sei, die verschiedenen Schulformen und Fachbereiche an der JPRS, die an den Spendenaktionen beteiligt waren, zu aktivieren und koordinieren.

Lehrerin Fuest betonte das Engagement der Schüler, die während der drei Phasen des Ukraine-Spendenprojekts eingebunden waren und gemeinsam erreicht hatten, dass der Spendenbetrag zusammenkam. Das Projekt startete mit einer einwöchigen Aktion der Auszubildenden der Nahrungsmittelabteilung, die selbst gemachte Crêpes, Muffins, Laugenstangen, Nussschleifen, Brot und Currywurst anboten. Angeleitet wurden sie von ihren Fachlehrern Matthias Zinn, Eva-Maria Hund (Bäcker), Holger Buss und Christine Jung (Fleischer).

Die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulklasse 10BFA von Fuest schenkten selbst gemachte alkoholfreie Cocktails aus. Während einer zweiten Aktionswoche gingen Schüler im Auftrag der Schülervertretung mit Spendendosen der Aktion Hessen hilft in die Klassen sowie ins Lehrerzimmer und sammelten Geld.

Das wurde von Schulsprecher Ayyoub Zeriouh, dem stellvertretenden Schulsprecher Niels Buch und Projektleiterin Tina Fuest organisiert. Abgerundet wurde das Projekt schließlich mit einer dritten Aktionswoche, bei der die Berufsschulklasse 11BFC von Fuest im Foyer Kuchen und Waffeln anbot.

Schüler halten zusammen

Schulleiter Szymanski freute sich, dass seine Schule den Verein Aktion Hessen hilft mit der Spendensumme bei den Hilfstransporten für die Menschen in der Ukraine unterstützen kann. Er bedankte sich bei Projektinitiatorin Tina Fuest, dem stellvertretenden Schulsprecher Niels Buch, der Nahrungsmittelabteilung sowie den Schülern, die mit ihren Aktionen viel Engagement und Hilfsbereitschaft gezeigt und so manche Pause dafür geopfert hätten.

Niels Buch bedankte sich im Namen der Schülervertretung bei allen Schülern der JPRS: »Diese Spendensumme spiegelt den Zusammenhalt der Schüler wider und zeigt ein großes Maß an Solidarität. Wir hätten wirklich nicht erwartet, eine solche Summe und Zustimmung mit dieser Spendenaktion zu erreichen. Vielen Dank dafür.«

Auch interessant

Kommentare