agl_har_Adventskalender_Sta
+
Bert Jonas (hinten) und Carlo Brüggemann musizieren.

Spontanes Duo überzeugt

  • VonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg (har). In anderer Form als ursprünglich vorgesehen ist der klingende Adventskalender der Musikschule Friedberg am Mittwochabend gestartet. Krankheitsbedingt musste Gitarrenlehrer Vincent Rocher kurzfristig absagen. Zusammen mit Carlo Brüggemann am Klavier wollte Rocher eigentlich mit »Swinging Christmas« das allabendliche musikalische Programm eröffnen.

Kurzfristig sprang Musikschulleiter Bert Jonas ein, der zusammen mit Brüggemann kurzfristig ein Programm mit dem Titel »Mit Weihnachtsliedern durch die Jahrhunderte« zusammengestellt hatte. »Carlo ist ein hervorragender Pianist, der sich das Programm in einem Tag drauf geschafft hat«, lobte Jonas den 19-Jährigen, der seit seinem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht an der Musikschule erhält.

Nach einem Lehrgang für »Musik-Mentoren« an der Landesmusikakademie in Schlitz absolviert der Friedberger seit dem 1. September sein Freiwilliges soziales Jahr - als erster FSJ-ler überhaupt - an der Musikschule.

Der so nicht geplante Auftritt des Duos harmonierte hervorragend. Jonas begeisterte die Besucher, die dem Nieselregen vor dem festlich illuminierten Alten Rathaus trotzten, mit ausdrucksstarkem Gesang, während Brüggemann als äußerst sicherer Begleiter am Klavier agierte. Von »Improvisation«, wie Jonas das Auftaktkonzert des musikalischen Adventskalenders bezeichnete, war jedenfalls nichts zu spüren und zu hören.

Die musikalische Reise durch die Jahrhunderte begann mit Johann Sebastian Bachs »Ich steh’ an deiner Krippen hier«. Beim anschließenden »O du fröhliche« war zum ersten Mal Mitsingen angesagt, »aber mit Abstand und ohne Spucken«, scherzte Jonas. Ganz weit zurück - ins 14. Jahrhundert - ging es mit »In dulci jubilo« sowie mit »Maria durch ein Dornwald ging«, einem Adventslied aus dem 17. Jahrhundert. Mit einer swingenden Version von »Leise rieselt der Schnee« und dem Lied »We Wish You a Merry Christmas« ging es dann musikalisch weiter in die »Neuzeit«. Viel Beifall gab es nach dem knapp 30-minütigen Konzert von den Besuchern, darunter die Friedbergerin Antje Paech. »Ich war letztes Jahr fast jeden Abend hier und habe schon auf den Start gewartet. Nur der Autoverkehr stört ein bisschen«, sagte sie. Paech war mit dem nicht geplanten Auftakt ebenso zufrieden wie Jonas, der auf mehr Zuhörer an den nächsten Abenden hofft.

»Das war im letzten Jahr genauso«, sagte der Musikschulleiter, der sich sicher ist, dass in diesem Jahr alle 24 Türchen des klingenden Adventskalenders geöffnet werden können. Im Vorjahr musste die Veranstaltungsreihe aufgrund des Lockdowns nach zwei Wochen vorzeitig enden.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare