Stillleben mit Flaschen

  • VonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg (har). Die lange Tradition von Kunstausstellungen im Pub »Galerie« in der Usagasse 28 wollen Sandra und Ehemann Daniel Wawor beibehalten. Das Ehepaar hat im März letzten Jahres das gemütliche Altstadt-Pub vom langjährigen Galerie-Wirt Norbert Beck übernommen. Regelmäßig möchten die neuen Pächter Künstlerinnen und Künstlern aus der Region ein Plattform bieten, ihre Werke auszustellen.

»Wir wollen, dass die Galerie auch Galerie bleibt«, sagt die Bauernheimerin, die mit ihrem Mann die fast 50 Jahre alte kleine Gaststätte vor der Übernahme komplett renoviert hatte. Kurz nach der Wiedereröffnung stoppte der erste Lockdown alle Aktivitäten, auch Ausstellungen wurden durch die Pandemie verhindert.

Doch nun wurde auch im Kunstbereich ein Neuanfang gestartet. Derzeit stellt Vera Stein ihre Ölgemälde aus. Schon vor vier Jahren zeigte die Künstlerin, die seit über 20 Jahren in der Kreisstadt lebt, an gleicher Stelle ihre Werke. Damals waren es überwiegend Motive aus der Friedberger Altstadt, eines ist auch dieses Mal zu sehen.

Schwerpunkt der kleinen Präsentation der Wahl-Friedbergerin sind dieses Mal Stillleben, bei denen Flaschen im Mittelpunkt stehen. »Flaschen passen doch bestens in dieses Ambiente«, sagt die Künstlerin, die 1993 mit ihrer Familie aus ihrer russischen Heimat nach Deutschland übersiedelte. Eigens für ihre zweite Ausstellung hat sie ein »Galerie-Stillleben« mit Guinness und einem Whiskey-Glas gemalt.

Schon in ihrer Jugend begann die studierte Mathematikerin und ausgebildete Grafik-Designerin mit dem Malen. »Die Malerei hat mich schon immer fasziniert«, sagt die gebürtige Russin, die seit mehr als 20 Jahren in Friedberg lebt. Inzwischen hat sie sich ganz der Kunst verschrieben, besucht regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen in der Frankfurter Abendakademie mit den Schwerpunkten Akt- und Portraitmalerei. »Ich male inzwischen sehr gerne Portraits«, meint die Künstlerin, die auch Mitglied im Kunstverein Friedberg ist und im Rahmen der Mitgliederausstellung schon zahlreiche Gemälde ausgestellt hat. Vera Stein gibt Malkurse und mit ihren Schülern arbeitet sie vom Frühjahr bis in den November hinein am liebsten im Freien.

Doch nicht nur Portraits und Stillleben interessieren Stein. In der Galerie findet der Betrachter ein Fantasy-Bild mit nackten tanzenden Hexen, »aber ohne Besen«, sagt die Künstlerin und lacht los.

Die Ausstellung in der Galerie in der Usagasse 28 ist noch bis Ende Dezember während der Öffnungszeiten, dienstags bis samstags ab 20 Uhr, zu sehen.

»Stillleben mit Flasche und Zitronen«.

Rubriklistenbild: © Loni Schuchardt

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare