1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

»Über 17 Tonnen CO2 eingespart«

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

bg-DiePreistraegerdesdies_4c_1
Andreas Schröder, Rouven Kötter (Teamchef SPD), Ralf Schmidt, Jan Weckler, Markus Wißbach, Gerhard Salz (Teamchef Grüne), Cornelia Kosch (Beste der Frauenwertung, Team Grüne), Regina Kaurisch (Team ASC), Matthias Walther und Susanne Feiler (Koordinatorin Stadtradeln) bei der Auszeichnung. © Pressedienst des Wetteraukreis

Wetteraukreis (prw). Während des diesjährigen Stadtradelns des Wetteraukreises sind nach Angaben der Kreisverwaltung gut 112 500 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt »und damit rechnerisch über 17 Tonnen CO2 eingespart« worden. Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther (beide CDU) haben jetzt die erfolgreichsten Teams und Einzelradler ausgezeichnet.

Die Wetterauer Grünen stellten in diesem Jahr mit 129 Radfahrern und 21 241 Kilometern sowohl das Team mit den meisten Kilometern als auch den meisten Mitgliedern. Der zweite Platz ging an die SPD Wetterau mit 65 Teilnehmern und rund 12 999 Kilometern.

Radkonferenz

am 22. September

In der Kategorie »Team mit den meisten Kilometern pro Kopf (ab fünf Mitgliedern)« wurde der ASC Marathon Friedberg mit 487,2 Kilometern pro Kopf ausgezeichnet. Die beste Einzelleistung im Laufe der drei Wochen erzielte Andreas Schröder mit 2415 Kilometern. Alle erhielten Gutscheine für den Wetterauer Landgenuss.

Für die beste Leistung im Team des Kreises wurde Markus Wißbach (1040 Kilometer) ausgezeichnet. Er bekam einen Gutschein über 40 Euro für einen Fahrradladen.

Zum ersten Mal wurde unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Stadtradelns auch ein Gutschein für einen Fahrradladen verlost. Ihn gewann Ralf Schmidt, der im Team vom ASC Marathon Friedberg mitgefahren ist.

In der Kategorie »Schulradeln« wurden die Beruflichen Schulen Butzbach für 351,6 Kilometer pro Kopf ausgezeichnet. Es gab es eine Prämie in Höhe von 150 Euro.

»Ich freue mich, dass wir wieder gute Leistungen erzielt haben und viele Menschen für das Radfahren begeistern konnten«, sagte Weckler. »Wir wollen es als umweltfreundliche Alternative in der Alltagsmobilität weiter etablieren und durch viele Einzelmaßnahmen unterstützen.«

Radfahren als Alltagsmobilität soll auch während der vierten Wetterauer Radkonferenz, die am 22. September ab 9 Uhr in Büdingen stattfindet, im Mittelpunkt stehen. Dazu lädt der Landkreis alle interessierten Wetterauerinnen und Wetterauer ein.

Mit 2600 Euro unterstützt das Land den Kreis bei der Durchführung: Das Geld ist für die beiden Fahrradkonferenzen 2022 und 2023 bestimmt, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir mitteilte. Die Gesamtausgaben liegen bei rund 4000 Euro.

Auch interessant

Kommentare