Wer zu Hause einen Antigen-Schnelltest gemacht hat, dessen Eregbnis positiv ist, sollte sich an seinen Hausarzt wenden, der alles Weitere veranlasst, sagt der Bad Nauheimer Allgemeinmediziner Dr. Alexander Jakob.
+
Wer zu Hause einen Antigen-Schnelltest gemacht hat, dessen Eregbnis positiv ist, sollte sich an seinen Hausarzt wenden, der alles Weitere veranlasst, sagt der Bad Nauheimer Allgemeinmediziner Dr. Alexander Jakob.

Wohin wenden?

Was tun bei Corona-Verdacht? Wetterauer Experten erklären Verhaltensregeln

  • Vonred Redaktion
    schließen

Wohin soll man sich wenden, wenn man glaubt, sich mit Corona infiziert zu haben? Wetterauer Ärzte und der Kreis geben Auskunft zum Vorgehen.

Friedberg – Die Corona-Zahlen steigen – auch in der Wetterau. Viele machen deswegen bei der Vermutung, sich infiziert zu haben, einen Schnelltest. Doch was ist zu tun, wenn das Testergebnis positiv ist? Und was bei Symptomen, die auf eine Infektion hinweisen? Oder wenn man Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte? Eine Leserin aus Wölfersheim war in dieser Situation - und fühlte sich alleingelassen, wie sie sagt. Wohin wenden? Letztlich habe sie einen Termin für einen PCR-Test im Testzentrum Reichelsheim bekommen. Davor allerdings habe sie viel Zeit am Telefon verbracht, oft niemanden erreicht und einige Gespräche führen müssen, um den richtigen Ansprechpartner zu bekommen.

Wie also vorgehen, wenn man glaubt, sich mit Corona infiziert zu haben?

Corona-Verdacht in der Wetterau: Hausarzt ist erster Ansprechpartner

?Was ist bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion zuerst zu tun?

Der Hausarzt ist der erste Ansprechpartner, sagt der Florstädter Allgemeinmediziner Dr. Oliver Kunkel. Bei einem begründeten Verdacht müsse dann ein PCR-Test gemacht werden. Das Vorgehen werde je nach Praxis unterschiedlich gehandhabt. Dr. Alexander Jakob, Allgemeinmediziner in Bad Nauheim und Vorsitzender des Bezirkes Wetterau im Hausärzteverband Hessen, sagt: »Ich empfange zum Beispiel die Patienten in einer speziellen Infektsprechstunde und führe die PCR-Testung selbst durch, aber es gibt auch die Möglichkeit, dass der Patient von seinem Hausarzt direkt bei einem Abstrichzentrum des Gesundheitsamtes vorgestellt wird.« In jedem Fall gelte, »dass man sich bei Infektzeichen und Symptomen, die auf eine Corona-Infektion hinweisen, zunächst telefonisch bei seinem Hausarzt meldet und sich nicht direkt in die Praxis begibt, um keine anderen Patienten zu gefährden.«

?Was ist zu tun, wenn das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests positiv ist?

Wer einen Antigen-Schnelltest gemacht hat, der positiv ist - egal ob zu Hause oder in einem Testzentrum - soll einen PCR-Test machen. »Auch dies heißt: Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt, der alles Weitere veranlasst«, sagt Jakob. »Im Gespräch mit mir äußern Patienten dann immer wieder Unsicherheiten und haben zum Beispiel Schnellteste wiederholt, wenn der Positivbefund nur schwach angezeigt wird, aber es handelt sich dann grundsätzlich um einen durch PCR abzuklärenden Befund.«

Corona: Hier kann man in der Wetterau einen PCR-Test machen

?Wo kann man einen PCR-Test machen?

Die PCR-Tests werden im Testzentrum in Reichelsheim gemacht (das vom Kreis und der Kassenärztlichen Vereinigung betrieben wird) oder aber beim Hausarzt, sagt der Pressesprecher des Wetteraukreises, Michael Elsaß. Die Tests werden in Laboren ausgewertet. Neben der Vereinbarung für einen Testtermin beim Hausarzt gibt es auf der Web-Seite des Wetteraukreises ein Online-Formular zur Terminvereinbarung für Reichelsheim (zu finden unter https://wetteraukreis.de/aktuelles/corona. Dort kann man seine Kontaktdaten inkl. ein Foto des Tests übermitteln). Zudem, heißt es dort, ist es möglich, telefonisch einen Termin zu vereinbaren: von montags bis freitags von 9 bis 11.30 Uhr (Tel. 0 60 31/83 22 88).

?Wie lange dauert es, bis man einen Termin im Testzentrum in Reichelsheim bekommt?

Laut Elsaß sind Termine im Testzentrum Reichelsheim in der Regel am Folgetag möglich.

?Wie lange dauert es, bis das Ergebnis vorliegt?

»Bei uns ist es aktuell so, dass wir am selben Tag, spätestens am nächsten Morgen, die Ergebnisse mitteilen können«, sagt Kreis-Pressesprecher Michael Elsaß. Mittlerweile nutzten jedoch viele Arztpraxen eigene Labore, sodass es länger dauern könne. So oder so: »Bis das Ergebnis vorliegt, sollte sich die Person zu Hause isolieren«, sagt Alexander Kowalski, Pressesprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen.

Kontakt zu coronapositiven Menschen: Was nun?

?Muss man sich bei einer durch einen PCR-Test bestätigten Corona-Infektion beim Gesundheitsamt melden?

Die Labore sind verpflichtet, dem Wetteraukreis positive PCR-Testergebnisse zu melden, sagt Pressesprecher Elsaß. Die Hausärzte melden dem Kreis ebenfalls alle positiven Ergebnisse.

?Was tun, wenn man Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person gehabt hat?

Kowalski von der KV sagt: »Personen, die Kontakt zu einer Person hatten, bei der durch eine Ärztin oder einen Arzt oder durch den öffentlichen Gesundheitsdienst eine Corona-Infektion festgestellt wurde, können ebenfalls einen kostenlosen PCR-Test machen.« Auch in diesem Fall könne man sich an den Hausarzt wenden.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare