1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Wettbewerb für besonders nachhaltige Unternehmen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Wetteraukreis (pm). Seit 2015 wird der BVMW-Mittelstandspreis ausgelobt. »Uns ist es wichtig, Unternehmerpersönlichkeiten für ihr Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft öffentlich zu ehren und ihre Vorbildrolle als Leistungsträger zu würdigen. Wir wollen mit der Auslobung des Preises Mut machen, ein Unternehmen zu führen, zu gründen, eines zu kaufen oder die Nachfolge innerhalb der Familie zu übernehmen«, heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Region Wetterau.

Von Anfang an stand dem BVMW eine Jury aus Wetteraukreis, Wirtschaftsförderung Wetterau, Sparkasse Oberhessen, Wetterauer Zeitung, Ovag, IHK Gießen-Friedberg und immer dem letztjährigen Gewinner zur Seite. Folgende Beurteilungskriterien sind wichtig für die Auszeichnung der Unternehmerpersönlichkeit: nachhaltiger Erfolg, Innovation, soziales Engagement, Mitarbeiterentwicklung, Ausbildungsplätze und Mitarbeiter-Kultur.

Interessenten können sich jetzt um den Mittelstandspreis mit dem Schwerpunkt »Nachhaltiges Unternehmen 2022« bewerben. Man nimmt automatisch teil, indem man den eigenen Nachhaltigkeits-Report bis zum 31. August an den BVMW, Region Wetterau sendet.

»Klimawandel, Verlust der Biodiversität und Ressourcenverknappung sind zentrale Herausforderungen unserer Zeit. Klein- und mittelständische Unternehmen engagieren sich im Sinne der Nachhaltigkeit, denn eine zukunftsfähige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft ist ohne den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen nicht möglich«, heißt es in der BVMW-Mitteilung.

»Deshalb bedarf es politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, die eine nachhaltige Wirtschaftsweise befördern. Es hat sich gezeigt, dass Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg kein Widerspruch in sich sind. Im Gegenteil: Der Mittelstand kann durch geeignete Maßnahmen seine Wettbewerbsfähigkeit immens erhöhen. Mittelständische Unternehmen in unserer Region übernehmen Verantwortung und schaffen Strukturen und Rahmenbedingungen in ihren Unternehmen, um nachhaltiger zu wirtschaften. Regionaler Einkauf, kurze Wege, umweltschonende Produktion, faire Löhne und wertschätzender Umgang im Team sind nur wenige Beispiele auf die geachtet wird.«

Um es einfach zu machen, einen Nachhaltigkeits-Report zu verfassen, haben fünf Unternehmerinnen und Unternehmer der Initiative »Faire Unternehmen Wetterau« eine Checkliste erarbeitet. Infos dazu bekommt man, wenn man eine E-Mail an die Adresse malu.schaefer@bvmw.de sendet. Die Preisverleihung ist für den 14. November mit Landrat Jan Weckler vorgesehen.

Auch interessant

Kommentare