1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Corona in der Wetterau: Aktuell fast 9000 Infizierte – Inzidenz und Zahlen im Überblick

Erstellt:

Von: Luisa Weckesser, Erik Scharf, Alexander Gottschalk

Kommentare

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen erreichte in der Wetterau jüngst ein Pandemie-Rekordniveau. Wie ist die Lage heute (Donnerstag, 10.02.2022)?

Friedberg – Die Omikron-Welle hat die Wetterau voll erfasst, nie waren die Corona-Fallzahlen so hoch wie in den vergangenen Wochen und Tagen. Das örtliche Gesundheitsamt arbeitet auf Hochtouren. Anrufe gibt es zwar längst nicht mehr für jeden Betroffenen, dafür aber immerhin eine schriftliche Infektionsbestätigung, wie Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs erklärt. Infektionsketten zu unterbrechen, sei ein „Kampf gegen die Windmühlen“ geworden: „Die hohen Infektionszahlen belasten das Gesundheitsamt stark.“ Allein in den Teststellen des Wetteraukreises würden am Tag „400 bis 500 Tests“ gemacht. Die aktuellen Fallzahlen aus der Wetterau finden Sie unten im Text.

Corona in der Wetterau: „Fast zu 100 Prozent Omikron-Infektionen“

Die Daten über Todesfälle und Neuninfektionen bereitet das Robert Koch-Institut (RKI) auf, Zahlen zu Schulen oder Kommunen liefert das Gesundheitsamt. Im Wetteraukreis ist die Lage – wie in ganz Hessen – angespannt. Die Inzidenz liegt aktuell deutlich über 1000. Hintergrund ist die rasche Ausbreitung der jüngsten Corona-Variante Omikron.

Krankheit:Coronavirus, Covid-19
Krankheitserreger:Sars-CoV-2
Vorkommen:Weltweit
Erster bekannter Fall:1. Dezember 2019
Neuentdeckte Variante:Variante Omikron (B.1.1.529)

„Es gibt zu fast 100 Prozent nur noch Omikron-Infektionen in unserem Bereich“, sagt der Wetterauer Amtsarzt Merbs. Auch wenn diese Variante „nur selten“ schwere Krankheitsverläufe verursache, sei eine Impfung „nach wie vor der beste Schutz.“ Zuletzt warb die Kreisverwaltung verstärkt für die Impfung, Kapazitäten seien genügend vorhanden (Termine über Buchungsportal oder 06031 / 83-2289). Auch wenn das Gesundheitssystem trotz der hohen Fallzahlen nicht überlastet sei, so Merbs, „warne er vor allzu viel Sorglosigkeit“. Zuletzt stieg in Hessen auch die Zahl der Klinikeinweisungen.

Corona in der Wetterau: Inzidenz unter Landesdurchschnitt

Seit September 2021 gibt es neben der Corona-Inzidenz zwei weitere Indikatoren, anhand derer die Infektionslage im Land bewertet wird – die Hospitalisierungsinzidenz (bzw. -rate) und die Auslastung der Intensivbetten. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt in Hessen nach Angaben des RKI aktuell bei 6,72 (Datenstand vom 09.02.2022, Vorwoche: 6.02). Die Zahl beschreibt die innerhalb einer Woche wegen Covid-19 in hessische Krankenhäuser eingelieferten Patienten pro 100.000 Einwohner Laut DIVI-Intensivregister werden in Hessen aktuell (Stand 10.02.2022, 06:46 Uhr) 204 Patientinnen und Patienten mit Covid-19 auf Intensivstationen behandelt. Auf den Normalstationen lagen laut IVENA-Software 1.306 Covid-Patienten (Stand: 08.02.2022, 11 Uhr).

Symbolbild: Eine 3-D-Grafik eines grünen überdimensionierten Coronavirus auf einem von einer Straßenlaterne erleuchteten Straßenpflaster.
Symbolbild: Die Corona-Inzidenz hat in Deutschland die Marke von 1200 überschritten. © IlluPics/Imago

Im hessenweiten Vergleich gehört die Wetterau zu den weniger stark von Corona betroffenen Landkreisen. Im Hessen-Durchschnitt liegt die Inzidenz bei 1674,3. Hier im Gegenzug die aktuellen Zahlen aus dem Landkreis:

Quelle: Robert Koch-Institut Stand: 10.02.2022, 03.57 Uhr | Anmerkungen: Aufgrund unterschiedlicher Meldewege können sich die Zahlen des Ministeriums und die der Städte und Kreise leicht unterscheiden. In der Regel sind die Zahlen umso aktueller, je niedriger die Meldeebene. Neuinfektions- bzw. Todesfallwerte unter 0 sind auf Meldekorrekturen zurückzuführen.

**Quelle: Gesundheitsamt Wetteraukreis | Stand: 09.02.2022, 11.30 Uhr | Anmerkungen: An den Wochenenden und an Feiertagen veröffentlichen das Wetterauer Gesundheitsamt keine detaillierten Corona-Zahlen.

Auch interessant

Kommentare