1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Alarm in der Wetterau: Fünfter Tankstellenüberfall innerhalb einer Woche trifft Friedberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Agel

Kommentare

Ein Unbekannter mit einem Messer überfiel am Dienstag (14.12.2021) diese Tankstelle in Friedberg.
Ein Unbekannter mit einem Messer überfiel am Dienstag (14.12.2021) diese Tankstelle in Friedberg. © Nici Merz

Eine Serien von bewaffneten Raubüberfällen auf Tankstellen in der Wetterau beschäftigt derzeit die Polizei. Die bislang letzte Tat ereignete sich am Dienstag (14.12.2021) in Friedberg.

Friedberg – Es ist der fünfte Überfall auf eine Wetterauer Tankstelle innerhalb von nicht mal einer Woche: Am späten Dienstagabend (14.12.2021) überfiel ein bislang unbekannter Täter die Tankstelle in der Fauerbacher Straße in Friedberg. Um 22.50 Uhr betrat er den Verkaufsraum und bedrohte den Kassierer mit einem Messer, wobei er die Herausgabe des Bargeldes forderte. Der Angestellte verbarrikadierte sich daraufhin geistesgegenwärtig in einem Lagerraum. Als er diesen einige Minuten später wieder verließ, war der Täter verschwunden, ohne an die Kasse gekommen zu sein.

Tankstellenüberfälle in der Wetterau: Serie begann in Ilbenstadt

Mehrere Polizeistreifen fahndeten nach dem Flüchtigen, konnten ihn am Abend jedoch nicht mehr aufspüren. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll es sich um einen schlanken, etwa 1,70 Meter großen und circa 65 Jahre alten Mann mit südländischem Teint handeln. Er trug eine graue Winterjacke und hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen. Zudem trug er eine Mund-Nasen-Bedeckung. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter Tel. 0 60 31/60 10 und fragt: Hat jemand die Tat beobachtet? Wem ist der Tatverdächtige vor der Tat oder während der Flucht begegnet? Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe aufgefallen? Wer kann Angaben zur Identität des Tatverdächtigen machen?

Die Serie der Tankstellen-Überfälle in der Wetterau hat am vergangenen Donnerstag in Ilbenstadt begonnen. Ob es sich bei all den Taten um denselben Mann handelt, kann sein, muss aber nicht sein, wie die Polizei am Mittwoch (15.12.2021) auf Nachfrage mitteilte.

Zuletzt gab es eine Reihe an Tankstellenüberfällen in der Wetterau. In vier von fünf Fällen waren die Täter mit Messern bewaffnet. (Symbolbild)
Zuletzt gab es eine Reihe an Tankstellenüberfällen in der Wetterau. In vier von fünf Fällen waren die Täter mit Messern bewaffnet. (Symbolbild) © Emil Umdorf/imago


An jenem Donnerstag, 9. Dezember, hat ein Täter die Tankstelle an der B 45 in Ilbenstadt überfallen, den Angestellten mit einem Messer bedroht und ist mit mehreren Hundert Euro geflüchtet. Der Überfall ereignete sich gegen 21.30 Uhr. Tags darauf hat jemand gegen 22.15 Uhr an der Tankstelle am Altenstädter Römerbrunnen eine Angestellte beim Verlassen des Gebäudes abgepasst und mit einem Messer bedroht. Der Täter forderte sie auf, die Tür zum Verkaufsraum zu öffnen. Nach einem Gerangel rannte der Täter weg.

Polizei bittet um Mithilfe nach Überfällen auf Tankstellen in der Wetterau

Zwei Orte weiter, im Büdinger Stadtteil Düdelsheim, hatte ein Täter nicht mal 48 Stunden später Erfolg. Am Sonntag um 20.40 Uhr betrat er die Tankstelle in der Hauptstraße, bedrohte die Kassiererin mit einem Hammer, verlangte Bargeld, drängte die junge Frau in einen Personalraum und flüchtete mit einer Beute. in Höhe von wenigen Hundert Euro.

Am Montag um 17.20 Uhr wurde dann die Tankstelle in der Wilhelm-Leuschner-Straße in Ortenberg überfallen. Auch dort machte der Täter Beute in Höhe von wenigen Hundert Euro. Er hatte den Kassierer mit einem Messer bedroht.

In allen Fällen blieben die Opfer unverletzt. Die Polizei bittet in Bezug auf alle genannten Überfälle um Hinweise unter Tel. 0 60 31/60 10. (agl/red)

Die Tankstellenraubüberfalle sind beispielhaft: Laut der WetterauerPolizei kommen bei Straften in jüngster Zeit immer häufiger Messer zum Einsatz.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion