1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Für Chancengleichheit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

bg_64720510_010322_4c
Am 8. März wird der Internationale Frauentag gefeiert. © DPA Deutsche Presseagentur

Wetteraukreis (red). Am 8. März wird der Internationale Frauentag gefeiert. »Die Forderungen nach fairen Arbeitsbedingen, fairen Gehältern und einer fairen Verteilung der Erwerbs- und Sorgearbeit sind dringender denn je«, betont Kornelia Schäfer, Leiterin des Fachdienstes Frauen und Chancengleichheit im Wetteraukreis. Denn die vergangenen beiden Jahre hätten deutlich gezeigt, dass Frauen durch die Pandemie besonders stark belastet sind.

Sie hätten in systemrelevanten, oft schlecht bezahlten Berufen im Krankenhaus, im Pflegeheim und an der Supermarktkasse für die Grundversorgung der Gesellschaft gesorgt. Gleichzeitig hätten sie mehr als sonst die unbezahlte Sorgearbeit zu Hause geleistet, oft neben Homeoffice und Homeschooling.

Mischung aus Online und Präsenz

Viele Organisationen im Kreis greifen die Forderungen auf und bieten rund um den 8. März Online- und Präsenzveranstaltungen an. Das Programm beginnt am Samstag, 5. März, in Bad Nauheim mit einer Info- und Diskussionsveranstaltung rund um das Thema »Pflege - so vielfältig wie Menschen«. Die Auftaktveranstaltung der Reihe »Sorgearbeit« findet mit den Pflegefachkräften Melanie Labsch und Franziska Brück statt (Anmeldung: Telefon 0 60 31-25 11 oder E-Mail an frauenzentrum.wetterau@t-online.de).

Am 8. März geht es weiter mit einem Telefonaktionstag rund um berufliche Fragen. Unter der Rufnummer 06 41/93 93-782 ist Christine Schramm-Spehrer, Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit, erreichbar.

Für den Abend des 8. März lädt »Demokratie leben« zu einer Lesung mit anschließendem Konzert in die Kulturhalle Stockheim ein. In dem Buch »Ausgewundert« erzählen sechs Frauen aus fünf Ländern ihre Geschichten vom Ankommen. Weitere Infos und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es per E-Mail an cornelia.wenk@wetteraukreis.de.

Am 9. März startet um 18.30 Uhr die vierteilige Reihe »Frauen stark im Ehrenamt«. Ziel ist, Begeisterung für ehrenamtliches Engagement zu wecken und Frauen zu ermutigen, Verantwortung in Vereinen und Initiativen zu übernehmen. Eine Anmeldung unter der Rufnummer 0 60 31/83-60 00 oder per E-Mail an info@vhs-wetterau.de ist erforderlich. Für den 10. März laden die Frauenbeauftragten des Wetteraukreises und der Stadt Bad Nauheim nach Bad Nauheim zur Führung »Starke Frauen - gestern und heute« mit anschließendem Energy Dance im Südpark ein. Die Führung startet um 15.30 Uhr, der Tanz um 17 Uhr; Anmeldungen nimmt Patricia Mayer entgegen (Telefon 0 60 32/34 33 52, E-Mail Patricia.mayer@bad-nauheim.de).

Rund um den Weltfrauentag werden bunte Aufkleber Menschen aufmerksam machen und zum Nachdenken anregen. In Altenstadt, Bad Nauheim, Büdingen, Echzell, Florstadt, Reichelsheim und Wölfersheim machen ab Anfang März die dortigen Partnerschaften für Demokratie, »Mitmischen!« und »BUNTerLEBEN«, auf Rechte von Frauen, bestehende Benachteiligungen sowie auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam.

Ebenfalls am 10. März von 10 bis 12 Uhr gibt es ein Online-Seminar für Frauen, die wieder in den Beruf einsteigen wollen. Es findet in Kooperation mit der Volkshochschule Gießen statt. Eine Anmeldung ist online möglich auf www.vhs-kreis-giessen.de.

Auseinandersetzung mit eigenem Leben

Ebenfalls online gibt es am 16. März von 10 bis 11 Uhr eine Veranstaltung zum Thema »Ausbildung in Teilzeit«. Sie richtet sich sowohl an Auszubildende als auch an Arbeitgeber. Anmeldungen sind auf www.vhs-kreis-giessen.de möglich.

Zu einer digitalen Begegnung zum Thema »Women-Empowerment« - Herausforderungen der heutigen Zeit« laden die Frauen der Lajna Imaillah Gemeinde Deutschland andere Frauen ein. Viele Frauen setzen sich täglich damit auseinander, wie sie ihre Wünsche, Ansprüche und Aufgaben vereinen können. Die Antwort erfordert eine bewusste Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben. Die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es bei Monaza Zafar (E-Mail subahzafar@gmail.com).

Bei der Präsenzveranstaltung im Müfaz in Bad Nauheim können getrennte Mütter mit Referentin Carolin Jentzsch (Pro Familia) der Frage nachgehen, wie eine Trennung auch als Entwicklungsprozess gesehen werden kann (Anmeldung: Telefon 0 60 32/3 12 33 oder E-Mail info@muefaz.de).

Auch interessant

Kommentare