1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Für starke, selbstbewusste Kinder

Erstellt:

Kommentare

cwo_waldfruechtchen_30072_4c
cwo_waldfruechtchen_30072_4c © Ingeborg Schneider

Während viele Kitas der Region mit Personalmangel zu kämpfen haben, stockt Altenstadts Waldkindergarten »Die Waldfrüchtchen« Anfang 2023 sowohl sein Team als auch seine Gruppenstärke, Raumangebot und Betreuungszeiten auf. Zudem wählten das Land Hessen und dem Kinderschutzbund die Einrichtung zur Teilnahme am Modellprojekt »Kinderrechte« aus.

D ie Waldfrüchtchen als Waldkindergarten in privater Elternschaft wollen Angebot und Betreuungszeiten ausweiten, wie Eva Rathjen von der geschäftsführenden Leitung in einer Pressemeldung mitteilt. Außerdem nimmt die Einrichtung am Modellprojekt »Kinderrechte gemeinsam nachhaltig umsetzen« des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration sowie des Kinderschutzbunds Orts- und Kreisverband Gießen teil.

Begleiten auf

Augenhöhe

Seit mehr als 15 Jahren begleitet der Kindergarten mit Sitz im Wald zwischen Altenstadt und Stammheim Kinder beim Erleben und Erforschen der Natur und parallel bei ihrer persönlichen Entwicklung. Aktuell begleiten vier Pädagoginnen die Mädchen und Jungen liebevoll und auf Augenhöhe, so Rathjen.

»Waldkindergärten bieten Kindern die Möglichkeit, gestärkt heranzuwachsen«, erläutert die geschäftsführende Leitung das wissenschaftlich anerkannte und bei den Eltern beliebte pädagogische Konzept. »Teil einer Gruppe zu sein, stärkt Selbstwahrnehmung, Selbstbewusstsein und Teamgeist. Das kreative Spiel mit Naturmaterialien fördert Eigeninitiative, Fantasie und Sprache in besonderem Maße. Der Aufenthalt in freier Natur unterstützt Beobachtungsgabe, Empathie für alles Lebendige und nicht zuletzt auch das kindliche Immunsystem.« Nicht zu vergessen sei die Mobilitätsentwicklung, die im Wald mit seinen Angeboten zum Springen, Turnen und Toben vielfältig angeregt werde, betont Eva Rathjen. Ausflüge zum Zahnarzt, Imker oder zu Spielplätzen im Umkreis gehörten ebenso wie kleine Rituale, etwa der »Mitbringtag« oder das »Teilefrühstück«, zu den Besonderheiten im Alltag des Waldkindergartens. »Somit werden am Ende ihrer Kindergartenzeit unsere ›Walddetektive‹ - so heißen die Vorschulkinder - gut vorbereitet in die Schule entlassen«, resümiert Rathjen und konkretisiert zugleich das aktuelle Angebot:

»Der Verein ›Die Waldfrüchtchen‹ ist Träger des Kindergartens. Dank des Engagements des ehrenamtlichen Vorstands werden nun Rahmbedingungen für eine weitere Gruppe und erweiterte Betreuungszeiten geschaffen. Bereits jetzt vergibt man aber auch kurzfristig Plätze. Aktuell können bis zu 25 Kinder ab dem dritten Lebensjahr bis zu sechs Stunden am Tag betreut werden. Wie andere Kindergärten ist der Waldkindergarten im Rahmen dieses Betreuungsangebots von Elterngeldbeiträgen befreit.«

Parallel zur Planung der zweiten Gruppe stehe dank der Förderung durch die Gemeinde auch die Anschaffung von zwei neuen Waldwagen an. »Sie werden viel Platz und größeren Komfort bieten. Ein warmes Mittagessen wird so auch bei kälteren Temperaturen möglich sein.«

Teilnahme an

»Herzensprojekt«

Abschließend erläutert die geschäftsführende Leitung die Teilnahme der Waldfrüchtchen am Modellprojekt »Kinderrechte gemeinsam nachhaltig umsetzen« des Hessischen Sozialministeriums und des Kinderschutzbunds. »Bei der Beschäftigung mit den Kinderrechten handelt es sich um ein Herzensprojekt unseres Erzieherinnenteams«, so Rathjen. Aus rund 80 Bewerbungen um eine Projektteilnahme wählte man 15 Einrichtungen an elf Standorten in Hessen aus, darunter die Waldfrüchtchen. Aktuell durchlaufen die Erzieherinnen unter enger Einbindung der Eltern eine vom Kinderschutzbund Gießen geleitete Online-Schulung, der Präsenzangebote folgen sollen, bevor das Projekt 2023 startet. »Damit Mädchen und Jungen jeden Alters ihre Rechte auf Schutz, Förderung und Beteiligung in ihren Bildungsorten erfahren, sind Kinderrechte im hessischen Bildungs- und Erziehungsplan fest verankert«, erklärt Eva Rathjen die Grundlage des auf zwei Jahre angesetzten Modellprojekts. »Kinder, die ihre eigenen Rechte kennen, werden sich auch für Rechte anderer einsetzen. Es ist die Grundlage für ein demokratisches Miteinander, die wir bei den Waldfrüchtchen demnächst noch stärker vermitteln wollen. Zudem planen wir ein Angebot in Sachen Selbstschutz und Wahrung der eigenen Rechte unter dem Motto ›Stark ohne Muckis‹«, so Eva Rathjen abschließend.

cwo_waldfruechtchen1_3007_4c
cwo_waldfruechtchen1_3007_4c © Ingeborg Schneider

Auch interessant

Kommentare