+
Badeunfall am Gederner See: Ein Mädchen (3) treibt leblos im Wasser. Badegäste reagieren blitzschnell.

Badeunfall

Mädchen treibt leblos im See: Krankenschwester ist glücklicherweise da

  • schließen

Badeunfall am Gederner See: Ein Mädchen (3) treibt leblos im Wasser. Zwei Frauen reanimieren das Kind solange, bis der Rettungswagen kommt.

Update, 1. August, 11:21 Uhr: Nachdem am Dienstagnachmittag ein 3-jähriges Kind im Gederner See von Badegästen leblos aufgefunden wurde, sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Nach ersten Ermittlungen kann nicht von einem strafrechtlich relevanten Handeln ausgegangen werden, teilte das Polizeipräsidium Mittelhessen am Donnerstag mit.

Unter den vielen Zeugen, die sich bereits zu dem Vorfall meldeten, waren auch die drei jungen Frauen, die das leblose Mädchen fanden und aus dem Wasser holten. Die beiden 18-Jährigen und die 16-Jährige stammen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Ihnen zu Hilfe kam eine 55-jährige Frau aus Langen*, eine Krankenschwester. Gemeinsam mit einer der 18-Jährigen, die nicht nur bei der Feuerwehr engagiert ist, sondern ebenfalls gerade eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert, reanimiert sie das Kind so lange, bis es wieder bei Bewusstsein war.

Polizei Mittelhessen: Kein strafrechtlich relevantes Handeln

Die verständigten Rettungskräfte übernahmen das Kind, brachten es mit einem Hubschrauber in die Klinik, wo es sich noch immer befindet. Mittlerweile ist sie außer Lebensgefahr ist und kann die Klinik vermutlich schon in den nächsten Tagen wieder verlassen.

Die 3-Jährige befand sich mit Familienangehörigen im Urlaub im Feriendorf am Gederner See. Am Dienstagnachmittag spielte das Mädchen mit ihren älteren Geschwistern am Strand. Nach bisherigen Erkenntnissen konnte sie sich einen kurzen Augenblick der Aufsicht der Familienmitglieder entziehen und ins Wasser gelangen. Ein strafrechtlich relevantes Handeln oder Unterlassen der Aufsichtspersonen ist nach aktueller Einschätzung der zuständigen Staatsanwaltschaft, basierend auf den vorliegenden Zeugenaussagen, nicht gegeben.

Update, 31. Juli, 11.52 Uhr: Nach dem Badeunfall am Dienstag am Gederner See ist das dreijährige Mädchen außer Lebensgefahr. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut und sie befindet sich noch zur weiteren Behandlung im Krankenhaus.

Inzwischen haben sich schon einige Zeugen gemeldet, die Beobachtungen rund um den Vorfall machen konnten. Die Befragung und Vernehmung von Zeugen dauert an. Es wird um Verständnis gebeten, dass zum derzeitigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben zu den Umständen des Unfalls gemacht werden können.

Weitere Zeugen melden sich gerne bei der Polizei in Büdingen, Telefonnummer 06042-9648-0. Eine 55-jährige Frau aus Hessen, die als Urlauberin am See weilte, führte die Reanimationsmaßnahmen des 3-jährigen Mädchens durch. Für ihr engagiertes Handeln soll sie für die Verleihung der Hessischen Lebensrettungsmedaille vorgeschlagen werden.

Mädchen (3) treibt leblos im See - Badegäste reagieren blitzschnell

Erstmeldung, 31. Juli, 8.04 Uhr: Gedern - Am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr fanden Badegäste im Gederner See am Rand des Schwimmbereichs ein kleines Mädchen leblos im Wasser treibend. Sie zogen das Kind an Land und begannen sofort mit der Reanimation des Mädchens.

Diese verlief glücklicherweise erfolgreich. Die verständigten Rettungskräfte übernahmen die weitere medizinische Versorgung des Kindes, das mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Es handelt sich um ein 3-jähriges Mädchen aus Sachsen-Anhalt.

Badeunfall am Gederner See: Polizei sucht Zeugen

Es besteht der Verdacht, dass das Kind unbeaufsichtigt mit weiteren Kindern am See spielte. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden dringend weitere Zeugen gesucht.

Noch sind nicht alle Personen bekannt die das Kind im Wasser fanden und bei dessen Rettung mithalfen. Zudem werden Zeugen gesucht, die zum Hergang des Unfalls oder dem Geschehen in dessen Vorfeld Angaben machen können. Wer hat das Mädchen mit den Kindern vielleicht zuvor beobachten können? Die Polizei in Büdingen, Telefonnummer 06042-9648-0, bittet mögliche Hinweisgeber um schnellstmögliche Kontaktaufnahme. (chw)

Lesen Sie auch bei fnp.de*:

Langenerin rettet Dreijährige nach Badeunfall am Gederner See

Eine 55-jährige Langenerin rettet ein scheinbar leblos im Gaderner See treibendes Kind. Jetzt soll die Krankenschwester aus Langen die hessische Lebensrettungsmedaille für ihr mutiges Verhalten erhalten.

Kündigung durch Vermieter: 78-jährige Friedbergerin ist verzweifelt

Günstige Wohnungen sind Mangelware, auch und gerade in Friedberg. Eine Kündigung ruft Existenzängste hervor. Wie fühlt es sich da an, wenn man mit fast 79 Jahren vor die Tür gesetzt werden soll?

Beispiellose Rettungsaktion: Entenküken aus Notlage befreit

Polizisten des Wetterauer Betrugskommissariats haben an einer tierischen Rettungsaktion teilgenommen. Am Ende konnte eine Entenfamilie in die Freiheit entlassen werden.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion