1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Gelungene Premiere: Der dritte Schlag sitzt

Erstellt:

Kommentare

rueg_Duedelsheim_Anstich__4c
Mit nur drei Schlägen treibt Bürgermeister Benjamin Harris den Zapfhahn souverän ins Fass. © Oliver Potengowski

Düdelsheim (ten). Souverän hat Bürgermeister Benjamin Harris eine der ehrenvollsten und zugleich schwierigsten Aufgaben seines Amtes bewältigt: Beim traditionellen Fassbieranstich auf dem Dilsemer Määrt trieb er den Zapfhahn mit nur drei Schlägen sicher ins Fass. Viel Beifall bekam er, als er betonte, dass die weltpolitische Situation kein Grund sein dürfe, eines der größten Volksfeste der Region erneut abzusagen.

Der Fassbieranstich am Samstagabend ist einer der Höhepunkte des Düdelsheimer Marktes. Obwohl zahlreiche Besucher aus der Region bereits am Freitagabend ausgelassen gefeiert hatten, gilt er als symbolische Eröffnung des Festes. Um dem Ereignis einen noch würdigeren Rahmen zu geben, überreichte Ortsvorsteher Ramon Franke vor dem Anstich die Düdelsheimer Bürgermeisterkette an Harris. »Das ist die einzige Bürgermeisterkette, die es in Büdingen gibt«, betonte Frankes Amtsvorgänger Robert Preußer. Dabei konnte er sich auch einen Seitenhieb auf die Konkurrenz zwischen der Kernstadt und dem größten Stadtteil nicht verkneifen. »Der Bürgermeister wollte sie immer mit nach Büdingen nehmen, aber ich habe sie nicht hergegeben.«

Nebeneinander schritten Franke und Harris, gefolgt von Preußer und weiteren Mitgliedern von Ortsbeirat, Magistrat und Stadtverordneten durch das gut gefüllte Festzelt zur Bühne. Dort wartete bereits das Bierfass auf den Bürgermeister, das dieser mit gehörigem Respekt betrachtete. »Vor 500 Leuten reden ist kein Problem«, bekannte er. »Aber der Fassbieranstich macht mir Kopfzerbrechen.« Er versprach, »Ich werde mir Mühe geben, dass Ihr genug Bier zu trinken bekommt und nicht zu viel auf dem Boden landet.« Doch zunächst galt es, die Menschen zu ehren, ohne die der Dilsemer Määrt nicht möglich wäre.

Harris dankte dem Ortsbeirat, der viel Mühe darauf verwendet hatte, nach zwei Jahren Pause wieder das Traditionsfest auszurichten. Auch Ordnungsamt, Rettungsdiensten und Polizei sprach er seinen Dank aus. Besonders hob der Bürgermeister den Bauhof hervor. Dessen stellvertretender Leiter Markus Luther sei sogar an seinem 52. Geburtstag auf dem Markt im Dienst.

Außerdem wurden Schausteller, die seit Jahrzehnten auf dem Markt sind, geehrt. Heinz Riemer und Andreas Walldorf sind Düdelsheim seit vier Jahrzehnten treu. Hanno Molitor gehört seit drei Jahrzehnten zu den Schaustellern des Dilsemer Määrts.

Elisabeth Gerlach, die ebenfalls seit drei Jahrzehnten zum Gelingen des Markts beiträgt, steht dagegen fast nie im Licht der Öffentlichkeit. Seit 30 Jahren sorgt sie unermüdlich dafür, dass die Marktbesucher möglichst saubere Toiletten vorfinden. Bevor er schließlich zum ersten Mal als Bürgermeister das Eröffnungsfass anstach, äußerte Harris noch einige Gedanken zum besonderen Rahmen, in dem der 239. Dilsemer Määrt stattfindet. Zwar sei die Corona-Lage relativ entspannt. Doch gebe es angesichts der Konfliktlage in der Welt durchaus Stimmen, die meinten, dass es nicht angemessen sei, zu feiern. »Wir lassen uns unsere Art zu leben nicht vorschreiben«, erklärte Harris unter dem Beifall des Publikums, bevor er den Zapfhahn mit drei satten Schlägen ins Fass trieb.

rueg_DuedelsheimBloemmsche_4c
Mit der Reinigungsfrau Elisabeth Gerlach ehrt Bürgermeister Benjamin Harris eine der Personen, die im Hintergrund für das Gelingen des Festes sorgen. © Oliver Potengowski

Auch interessant

Kommentare