1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Gelungene Premieren: Kräppelsitzung und Faschingsparty beim ECC

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

rueg_Maennergarde_ECC_15_4c
Der Zauberer von Oz lässt grüßen: Die ECC-Männergarde brilliert mit ihrem Tanz. © pv

In Eichelsachsen geht man nach zwei Jahren Pandemie-Pause neue närrische Wege: Premieren feierten die Kräppelsitzung und die Faschingsparty. Zwei volle Erfolge für den ECC.

»Eichelsachsen, Helau! Eichelsachsen, Helau!« Alsosse, Helau!« - Nach der zweijährigen pandemiebedingten Zwangspause ist dieser Ruf wieder im Dorfgemeinschaftshaus von Eichelsachesn zu hören gewesen. Die Aktiven und Freunde des Eichelsächser Carneval Clubs (ECC) leiteten gemeinsam mit großem Vergnügen ihre Faschingskampagne 2023 ein.

Die Vorfreude auf die geplanten Veranstaltungen war bereits bei allen zu verspüren, berichtet der Verein. Der ECC hatte sich einiges einfallen lassen mit dem Ziel, den jeweils unterschiedlichen Ansprüchen des Publikums gerecht zu werden.

So begann am vergangenen Samstagnachmittag um 14.11 Uhr als Premiere die Käppelsitzung mit einem kompakten und traditionellen Programm vor einem großartigen Publikum.

Eröffnet wird der Reigen mit dem Einzug des Elferrats mit Sitzungspräsident Felix Weber und der Frauengarde, die den ersten Tanzauftritt des Tages mit einem traditionellen und zugleich modernen Gardetanz auf der Bühne zeigte.

Die Protagonistinnen Brunhilde Weber und Sonja Regenbogen wollten eigentlich zum Tanzen nach Bad Nauheim, doch die vielen Autos draußen hatten ihre Neugier geweckt, um einen Abstecher für einen humorigen Auftritt ins DGH Eichelsachsen zu machen.

Energiegeladen und kurzweilig

Der Nachwuchs vom ECC entführte das Publikum in den tiefen Dschungel. Anschließend zeigt eine Gruppe von »singenden Witwen« auf der Bühne mögliche Wege auf, dem »geliebten Ehemann die Radieschen von unten« zu zeigen.

Die Showtanzgruppe »Firework« präsentierte einen energiegeladenen Showtanz über den Kampf von Stämmen in der Vergangenheit.

Nach einer ersten kurzweiligen Programmhälfte und kulinarischen Verköstigung mit Kräppel und Kaffee, eröffnete die Jugendgarde den zweiten Teil der Veranstaltung.

Dietmar Weber, Hauskomiker und Legende aus der Bütt, brachte als Verfechter des Landlebens und Botschafter Oberhessens für die Landesgartenschau 2027 das Publikum zum Weinen vor Lachen.

Für flotte Tanzbewegungen auf der Bühne sorgte eine weitere Frauentanzgruppe, die als Grannies verkleidet war, bevor Sofia Deerbeg mit einem modernen Solo-Tanz auftrat.

Die Männergarde des ECC rundete das Programm mit einem märchenhaften Showtanz und eine Reise in das Land des Zauberers von OZ ab. Abschließend feiern alle Aktive des ECC und das Publikum mit musikalischer Begleitung von Marco Rehberger.

Das war jedoch nicht genug für einen Tag. So hielt am Abend das zweite neue ECC-Veranstaltungsformat mit der Faschingsparty vor ausverkauftem Haus den Einzug ins DGH Eichelsachsen.

Tänze nonstop vor ausverkauftem Haus

Am Abend sah das Publikum nonstop im Wechsel Garde- und Showtänze auf der modern gestaltenten Faschingsbühne mit LED- und Videowand, die passend zu Auftritt und Emotionen in Bild und Farbe anpasst war.

Präsentiert wurden Gardetanzgruppen aus Dauernheim, und Kaulstoß, die »Scarletts« aus Glashütten, die »Bluefireflames« aus Dauernheim, Aktive aus Burkhardts und vom Gastgeber.

Vielseitige und abwechslungsreiche Showtänze boten die Showtanzgruppen »Impuls« aus Nidda, »Neverland« aus Schotten, »Wilde13« aus Einartshausen, »Fireworks« (ECC), der KFC Kefenrod, die »Eisblumen« aus Dauernheim und die »Moonlights & GroupX« aus Fauerbach.

Jedoch verstecken sich auch die tänzerisch begabten Herren der Region an diesem Abend nicht, und die Männerballette »Bauwagen Dancers« aus Kaulstoß und »Rapunzels Geiselnehmer« aus Merkenfritz zeigten ihr Können.

Wie bereits am Nachmittag beenden die Lokalmatadoren der Männergarde des ECC auch dieses hervorragend gestaltete Programm auf der Bühne, bevor DJ Steve!D dem Partyvolk bei der Aftershow-Party mächtig einheizte.

»Beide Veranstaltungen, bei welchen der ECC bewusst ein neues Terrain betreten hat, sind ein Erfolg auf ganzer Linie«, resümiert der Verein.

Auch interessant

Kommentare