1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Gemüse wächst nicht im Supermarkt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

bg_Hochbeet-Hirzenhain11_4c
Tatkräftig unterstützt werden die Kinder der Kindertagesstätte »Himmelsstürmer« und ihre Erzieherinnen beim Aufbau des Hochbeetes durch die Männer vom Bauhof. FOTO: VR BANK © pv

Hirzenhain (red). Dass Gemüse nicht im Supermarkt wächst, sehen die Kinder von 20 Kindertagesstätten im Geschäftsgebiet der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen nun mit eigenen Augen. Vor der Ernte stehen die Aussaat und viel liebevolle Pflege. Erlebbar wird das Ganze mit den neuen Hochbeeten, die nun Einzug in die Gärten der Einrichtungen hielten. Gespendet wurden sie von der VR Bank.

Über eines der Hochbeete freute sich auch die Kindertagesstätte »Himmelsstürmer« in Hirzenhain.

Beim Aufbau wurden die Jungen und Mädchen aus Hirzenhain sowie ihren Erzieherinnen durch die Männer vom Bauhof der Gemeinde unterstützt. Direkt nach dem Befüllen wurde das Hochbeet bepflanzt. Mit großem Eifer machten sich die Kinder mit den Erzieherinnen daran, die ersten Samen auszustreuen. Nun freuen sich alle Beteiligten auf die Ernte in einigen Monaten.

Mit dem Hochbeet wird der Kreislauf der Natur erlebbar. Auf Augenhöhe können die jungen Forscher sehen, was es alles braucht, damit die Pflanzen gedeihen. »Mit dieser Spende für die Jüngsten in der Region wird Ernährungskompetenz nachhaltig gestärkt. Wenn bereits Vorschulkinder ihr eigenes Gemüse säen, aufziehen, ernten und gemeinsam essen, verändert das ihre Einstellung zu Lebensmitteln. Mit der Pflege des Pflanzkastens übernehmen sie Verantwortung auf natürliche und kindgerechte Weise«, erklärt André Peter, Teamleiter Marketing der VR Bank.

Um die 20 Hochbeete konnten sich die Kindertagesstätten bereits im vergangenen Jahr bewerben. Eine unabhängige Jury entschied anschließend, wo künftig Karotten, Radieschen und Schnittsalat auf dem Speiseplan stehen. Mit diesem Projekt will die Bank die nachhaltige Bildung und Entwicklung der Kinder schon im frühen Alter unterstützen. Peter: »Die Pflanzkästen erfüllen dabei einen ganz bestimmten Zweck: Die Kleinen kommen durch die praktische Beschäftigung mit den Beeten in den Genuss, Gemüsesorten und Kräutern beim Wachsen zuzusehen und sie mit allen Sinnen wahrzunehmen. Sie erleben hautnah und anschaulich, wie verantwortungsvoll erzeugte Lebensmittel entstehen und nach der Ernte gesund und lecker zubereitet werden können.«

Jedes Hochbeet hat den Angaben zufolge einen Wert von rund 440 Euro und wurde im Komplett-Set mit Erde, Sämereien und umfassendem Informationsmaterial an die Einrichtungen übergeben.

Das Geld, mit dem die Hochbeete angeschafft wurden, stammt aus dem Spendenerlös der Gewinnsparlotterie der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bankkunden, die am Gewinnsparen teilnehmen möchten, kaufen bei der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen Lose im Einzelwert von fünf Euro. Davon werden vier Euro gespart, während ein Euro als Spieleinsatz dient.

Da das Gewinnsparen einen sozialen Auftrag verfolgt, werden 25 Cent des Spieleinsatzes zur Unterstützung gemeinnütziger Institutionen und Einrichtungen im Geschäftsgebiet der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen verwendet.

Auch interessant

Kommentare