1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Hilfe für Flutopfer und Ukraine

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

leo_lager_040522_4c
Tauschen sich über die Arbeit der Aktion Hessen hilft aus: Jörg-Uwe Hahn, Jan-Erik Hahn, Tobias Greilich, Julia Greilich und Sarah Greilich (v. l.). © pv

Büdingen (red). Seit der Flutkatastrophe im vergangenen Sommer ist der Vizepräsident des hessischen Landtags und frühere Staatsminister Dr. h. c. Jörg-Uwe Hahn einer der Schirmherren der Aktion Hessen hilft. Im Dezember war er involviert, als die Hilfsorganisation in der Halle des ehemaligen Obi-Marktes im Büdinger Industriegebietes, in der auch das Impfzentrum des Wetteraukreises untergebracht war, ihr neues Hilfsgüterlager bezogen hat, das die Aktion Hessen hilft seitdem mietfrei nutzen darf.

Einige Monate später hat Hahn nun der Halle einen erneuten Besuch abgestattet, um sich die aktuellen Aktivitäten des Vereins vor Ort anzusehen. Vorsitzender Tobias Greilich erläuterte ihm die derzeitigen Hilfsprojekte.

Die Aktion Hessen hilft nutzt das Hilfsgüterlager zur Vorbereitung ihrer weiteren Fluthilfe-Aktivitäten insbesondere im Ahrtal. Dort hat gerade der eigentliche Wiederaufbau begonnen, nachdem in den vergangenen Monaten Aufräumen, Reinigung und Trocknung im Vordergrund standen.

Die Initiative stellt bei der Fortsetzung ihrer Hilfsaktion soziale Einrichtungen, die nicht vom Staat getragen werden, sowie Familien, die nicht versichert sind, in den Mittelpunkt. Dazu hatten Jörg-Uwe Hahn und Tobias Greilich gemeinsam insbesondere Unternehmen aus der Baubranche angesprochen, Materialien für den Wiederaufbau zur Verfügung zu stellen.

Mit dem Kriegsbeginn in der Ukraine kam die Nothilfe für die dortige Zivilbevölkerung und Flüchtlinge als neue Herausforderung hinzu. Der ehemalige Baumarkt dient zur Sortierung der zahlreichen Sachspenden und deren Zwischenlagerung, bis ziel- und bedarfsgerechte Hilfslieferungen zusammengestellt werden.

20 000 Euro durch Spendenläufe

In den vergangenen Wochen sind von Büdingen aus bereits drei Transporte in die Ukraine erfolgt; weitere sind in den nächsten Wochen geplant. »Wir unterstützen auch die Spendenläufe hessischer Schulen, die bisher schon einen Betrag von über 20 000 Euro erbracht haben«, betont Jörg-Uwe Hahn, der in einer Pressemitteilung erklärt, auch in Zukunft als Schirmherr die Arbeit der Aktion Hessen hilft für Menschen in Not unterstützen zu wollen.

Auch interessant

Kommentare