1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

»Hochattraktiver Gewerbestandort«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

cwo_gewerbegruendungen_19_4c
Selbst in Zeiten der Corona-Pandemie liegt die Zahl der Gewerbeanmeldungen über der der -abmeldungen, wie die Grafik des Wetteraukreises zeigt. GRAFIK: WETTERAUKREIS © pv

Wetteraukreis (pdw). In Deutschland haben im vergangenen Jahr wieder mehr Menschen ein Unternehmen gegründet. Trotz anhaltender Corona-Pandemie war die Zahl deutschlandweit mit mehr als 600 000 Gründern wieder so hoch wie im Jahr 2019. »Auch im Wetteraukreis hat die Zahl der Gewerbeanmeldungen wieder zugenommen. Sie lag im vergangenen Jahr sogar leicht über dem Vorkrisenniveau des Jahres 2019«, teilte Landrat Jan Weckler in einer Presseerklärung mit.

In der Firmenstatistik der Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg (IHK) sind für den Wetteraukreis insgesamt 23 615 Gewerbebetriebe registriert. Für das Handwerk führt das Hessische Statistische Landesamt für 2019 zusätzlich 2300 Handwerksbetriebe auf, in denen 17 500 Menschen Arbeit finden.

2021 gibt es 2489 Neugründungen

Im vergangenen Jahr haben 2039 Unternehmen im Wetteraukreis den Betrieb aufgegeben, dem standen 2489 Neugründungen gegenüber. Hinzu kommen 672 Gewerbebetriebe, die im vergangenen Jahr wiedereröffnet wurden, 104 mehr als vorübergehend abgemeldet wurden. Somit waren zum Stichtag 31. Dezember 2021 554 Gewerbebetriebe mehr im Wetteraukreis angemeldet als im Vorjahr.

Der Anstieg der Zahl der Gewerbebetriebe ist schon seit Jahren feststellbar. Betrachtet man die Gewerbeanzeigen im Wetteraukreis seit der Euroumstellung vor 20 Jahren zeigt sich eine konstante Entwicklung hin zu zunehmend mehr Gewerbetreibenden. Über alle Jahre hinweg wurden kontinuierlich entweder genauso viele oder mehr Gewerbebetriebe angemeldet wie abgemeldet, eine Ausnahme bilden nur die Jahre 2018 und 2019. Insgesamt nahm die Zahl der angemeldeten Gewerbebetriebe im Wetteraukreis seit 2002 um knapp 8000 Betriebe zu.

Neben den von der Handwerkskammer geführten Handwerksbetrieben erfasst die Industrie- und Handelskammer für den Wetteraukreis insgesamt 23 615 Betriebe. 5435 sind davon im Handelsregister eingetragen, bei 18 180 ist das nicht der Fall.

Großer Anteil Dienstleistungen

Bei den eingetragenen Betrieben entfällt der Großteil auf den Dienstleistungssektor mit 2368 Betrieben und auf den Handel sowie die Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (1429 Betriebe). 695 Betriebe gehören dem produzierenden Gewerbe an.

Bei den nicht im Handelsregister eingetragenen kammerzugehörigen Gewerbebetrieben werden rund 7800 Betriebe dem Bereich Dienstleistungen zugeordnet. Auf den Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen entfallen 5067 Betriebe, zum produzierenden Gewerbe werden 1932 Betriebe gezählt, davon sind 689 Firmen im Baugewerbe tätig.

Die Wirtschaftsstruktur des Kreises sei breitgefächert und damit auch stärker krisenresistent als in Kreisen, die von einzelnen Unternehmen oder Branchen geprägt werden. Insgesamt bewertet Weckler die hohe Zahl der Gewerbeanmeldungen als Zeichen für eine langfristig positive Entwicklung des Wetteraukreises als Wirtschaftsstandort.

Die Entwicklung bei den Gewerbeanmeldungen deckt sich mit den regelmäßigen Konjunkturdatenanalysen der Wirtschaftsförderung Wetterau, wonach der Kreis in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich hohe Zuwächse bei Einwohnern und Beschäftigung verzeichnete. »Der Wetteraukreis ist ein hochattraktiver Gewerbestandort und eine Wachstumsregion«, so Klaus Karger, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Wetterau.

Auch interessant

Kommentare