+
Bis Freitag ist die Brunnenstraße zwischen Nordumgehung und Okarben gesperrt. Die Bahn will die Brücke über den Bach erneuern.

Autofahrer aufgepasst!

Bahn will Brücke über Heitzhöfer Bach erneuern - Sperrung erst der Anfang

  • schließen

Die Brunnenstraße zwischen Okarben und der Zufahrt zur Nordumgehung ist voll gesperrt. Die Bahn plant die Brücke über den Heitzhöfer Bach zu erneuern.

Karben - Da hat es sich die Deutsche Bahn etwas einfach gemacht, als sie verkündete: "Vom 20. Mai bis 24. Mai 2019 wird die Brunnenstraße in Karben voll gesperrt." Sachlich ist das zwar richtig, doch ein wichtiges Detail verschwieg die Deutsche Bahn, das Stadtsprecher Hans-Jürgen-Schenk eiligst klarstellt. "Der Begriff Vollsperrung ist irreführend", erklärt er aufgebracht. Lediglich wer von der Nordumgehung kommend nach rechts Richtung Okarben will, steht vor einer Absperrung. Nach links, Richtung Jukuz, Rapp’s und den Rest der Welt, stehen den Autofahrern alle Straßen offen.

Im Gegenzug heißt das natürlich: Auch vom Jukuz kommend ist die Nordumgehung problemlos zu erreichen. Nur wer nach Okarben will, muss über die B3 oder am Okärber Sportplatz vorbei fahren. Die Route über den Klingelwiesenweg fahren in dieser Woche auch die Busse der Linien 72 und 76. Der nächste Bus an der Haltestelle Wiesenstraße kommt daher erst in knapp einer Woche – schneller ist man da zur Haltestelle Kirche gelaufen, dort fahren die Busse wie gewohnt. Wer Okarben in dieser Woche nicht per Bus sondern mit dem eigenen PKW verlassen möchte, steuert daher ebenfalls direkt die B3 an oder nutzt – wie früher – den Klingelwiesenweg.

Karben: Größere Bauarbeiten erneut in einem Monat

Autofahrer, die gestern früh an der Absperrung vorbeifuhren, konnten sich noch wundern, lediglich ein fleißiger Arbeiter mähte die Böschung zum Heitzhöfer Bach. Jenseits der Bahngleise standen die Bagger zwar schon bereit und warteten auf ihren Einsatz, die Straße hingegen lag unberührt da. Dieses Bild sollte sich aber schnell ändern, schließlich muss die Deutsche Bahn in diesen fünf Tagen wertvolle Vorbereitungen für größere Bauarbeiten in genau einem Monat vollziehen. Dann nämlich plant die Bahn das Brückenbauwerk über den Heitzhöfer Bach komplett zu erneuern – nämlich vom 20. bis 24. Juni.

Mit sogenannten Stahlbetonfertigteilrahmen, die unter die Schienen eingeschoben werden, soll dann ein neues Brückenbauwerk entstehen, teilt ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Nachfrage mit. Das alte Bauwerk soll anschließend abgerissen werden. Denn dieses habe sich als nicht mehr stabil genug erwiesen: "Aufgrund der vorhandenen Bauwerksschäden und einer nicht dauerhaft gegebenen Standsicherheit muss das Bestandsbauwerk erneuert werden", betont ein Bahnsprecher. Ob dann die Straße erneut gesperrt werden muss und auch der Bahnverkehr von Einschränkungen betroffen sein könnte, beschreibt der Bahnsprecher als "gut möglich", dies sei jedoch noch nicht abschließend geplant.

Kran wird aufgebaut

In dieser Woche geht es erstmal ruhiger zu, lediglich vorbereitende Maßnahmen werden in Angriff genommen. Es werden Kabel verlegt, Aushub weggefahren und allgemeine Tiefbauarbeiten vollzogen. Zeitgleich soll ein Kran im Bahnbereich aufgebaut werden. Die Maßnahme steht, wie der Bahnsprecher betont, nicht im Zusammenhang mit dem Großprojekt "viergleisiger Ausbau der Main-Weser-Bahn".

VON DOMINIK RINKART

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare