Heute gilt’s: Karben macht sauber

Karben glänzt seit jeher durch grünes Engagement. So findet auch einmal im Jahr eine großangelegte Müllsammelaktion statt, an der sich viele Einwohner beteiligen. Der erste Teil der Aktion wird vor allem von Schulen und Kindergärten bestritten, doch jenen machte gestern das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Von Niklas Mag

Hochmotivierte Kinder in der Kindertagesstätte Glückskinder warten darauf, dass sich das Wetter endlich bessere. Doch der graue Himmel lässt keine Sonnenstrahlen erkennen. Die Leiterin der Kindertagesstätte, Vera Stiller-Freida, hat die Aktion für den Freitagmorgen längst abgesagt.

„Wenn es regnet, gehen wir mit den Kindern grundsätzlich nicht nach draußen“, erklärt sie. „Eigentlich wollten wir die ganze Ecke hier ablaufen, aber das geht bei dem Wetter einfach nicht. Die Kinder rutschen mir sonst alle in den Graben“, befürchtet sie. „Der Graben“ ist bei den Kindern und der Leiterin berühmt berüchtigt, denn dort sammelt sich, nur wenige Meter vom Kindergarten entfernt, einfach alles. Müll aller Farben und Formen landet, über das Jahr verteilt, in dieser kleinen Senke.

„Tatsächlich haben wir darin im vergangenen Jahr einen Einkaufswagen gefunden“, erinnert sich die Leiterin. Auch die Mädchen und Jungen verstehen, dass ein Ausflug im Regen nicht sinnvoll ist. Schließlich besteht das Risiko, sich zu erkälten. Und Spaß macht das Ganze dann ja auch nicht wirklich.

„Ein paar der Kinder haben gestern schon die Greifer ausprobiert. Schade, dass es heute nicht klappt“, betont Stiller-Freida gestern. Teilweise waren sie bereits bei einer der jährlichen Sammelaktionen mit dabei. „Es ist schön, dass danach alles so sauber ist“, äußert der fünfjährige Marvin.

Auch begeistert es ihn, dass alle Schulen und Kindergärten gemeinsam an einem bestimmten Tag für die Sauberkeit der Stadt arbeiten. Leider war genau dies gestern nicht möglich, denn auch die Okarbener Grundschule am Römerbad setzte wetterbedingt aus.

Heute kann man helfen

Die Pestalozzischule schickte ebenfalls keine Schüler los. Insgesamt sollte die Aktion mit knapp 500 Schülern, Lehrern und Erziehern aus den städtischen Grundschulen und Kindergärten starten. Doch der Ausfall heißt nicht, dass Karben jetzt im Müll versänke, denn die Selzerbachschule in Klein-Karben hat bereits am Donnerstag fleißig aufgeräumt, da der Freitag als Schnuppertag genutzt wurde.

Diese Aktion bleibt nicht alleine stehen, denn die Müllsammelaktion ist noch nicht vorüber: Was den meisten der Kleinen aus Sicherheitsgründen verwehrt bleibt, können die Großen am heutigen Samstag nachholen. Viele fleißige Helfer haben sich für den heutigen Vormittag angemeldet, berichtet die Stadt Karben. Natürlich sei jeder weitere Helfer erwünscht und willkommen.

Auch die Mitglieder aus sämtlichen Karbener Vereinen und die Ortsbeiräte helfen heute dabei, die verschiedenen Karbener Stadtteile von Müll zu befreien. Im Anschluss sind alle Helfer zu einer Erbsensuppe in die Scheune des Jugendkulturzentrums eingeladen.

Pflicht noch erfüllen

Außerdem sind dort Listen ausgelegt, in denen die Helfer dem städtischen Bauhof mitteilen können, wo die gesammelten Müllsäcke für die Abholung zu finden sind. „Es ist ungeheuer wichtig, schon die ganz Kleinen im Kindergartenalter an dieses Thema heranzuführen. Nur wenn wir alle mehr auf unsere Umwelt achten und die Natur erhalten, bleiben unsere Stadt und unser Lebensraum lebenswert“, findet Bürgermeister Guido Rahn (CDU).

Die Kinder der Kloppenheimer Kindertagesstätte dürfen sich doch noch auf den kleinen Ausflug freuen, denn Stiller-Freida verlegte den Aktionstag für ihre Kita kurzerhand auf die kommende Woche: „Wir wollen natürlich unsere Pflicht noch erfüllen und unseren Beitrag leisten, deshalb gehen wir eben dann raus, wenn es wieder etwas trockener ist“, versichert sie den Kindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare