Konzentriert und mit viel Sangesfreude geht der Unterstufenchor auf die beschwingte Reise.
+
Konzentriert und mit viel Sangesfreude geht der Unterstufenchor auf die beschwingte Reise.

Karbener Schumacher-Schule

An der Kurt ist Musik Trumpf

  • vonAnne-Rose Dostalek
    schließen

Beschwingt und mit viel Spielfreude präsentierten sich die Schüler der Kurt-Schumacher-Schule (KSS) auf ihrem Sommerkonzert im voll besetzten Bürgerzentrum Karben. Vor Eltern, Freunden und Lehrern musizierten am Mittwoch die Bläserklassen der Unterstufe, der Chor sowie das Jugendorchester Aeroflott.

„Alle einsteigen, der Safaribus fährt gleich ab“, kündigte Musiklehrer Claus Carsten Behrendt an und breitete einladend die Arme aus. Das Publikum verstummte und blickte zur Bühne, wo die Schüler der Bläserklasse 5a G einmarschierten. Bunte Strohhüte und Sonnenbrillen signalisierten: Es wird eine Fahrt in den Urlaub.

Die Trompeten erklangen, Hörner und Tuba fielen ein, Flöten und Klarinetten. Die Schüler begannen mit der „Afrika-Suite“, einer Komposition des zeitgenössischen Musikers Jakob de Haan. Sie ist wie maßgeschneidert für die jüngsten Instrumentalisten an der Kurt-Schumacher-Schule, die erst vor einem Jahr mit dem Erlernen ihrer Blech- oder Holzblasinstrumente angefangen haben. Dass der Musikunterricht und die zusätzliche Übungsstunden auf fruchtbaren Boden gefallen sind, zeigte sich bei diesem Konzert.

Die Bläserklasse 5a G verhalf dem Publikum zu einem „tierischen Vergnügen“ mit einer „Elefanten-Mambo“, unverhofften Begegnungen mit Reptilien und einer „Affenparty“. Zum einem abschließenden Chill-Out positionierten sich die Tuba-Bläser.

Dass auch der Unterstufenchor auf der Zielgeraden angekommen ist und zum Schuljahresende ein beachtliches Repertoire erarbeitet hat, wurde bei der Liederauswahl deutlich. Die Fünft- und Sechstklässler singen „Lieder, die im Herzen klingen“, den Beatles-Song „Love, love, love“ und sieben weitere Lieder. In den Gesichtern der Jüngsten stand zu lesen, wie aufregend so ein Auftritt vor großem Publikum ist.

Konzentriert und mit viel Körpersprache geleiteten die Musiklehrer Holger Schmidt und Veronika Jezovsek die Schüler durch das Konzert und hielten die Aufmerksamkeit und Sangesfreude hoch. „Das ist richtig gut“, murmelten die Eltern und rührten kräftig die Hände zum Beifall. Der Unterstufenchor zählt zusammen vierzig Mädchen und Jungen, sie kommen aus den Chorklassen und der Chor-AG. Zusammengewachsen ist er auf der einwöchigen Chorfreizeit im Winter und bei den Proben für die Schulkonzerte.

Zum Abschluss spielten die Bläserklassen 6a G und 6b R und das Jugendorchester Aeroflott. Die beiden Bläserklassen unter der Leitung von Claus Dieter Behrend und York Ruffmann begeisterten mit feurigen Rhythmen und vielen Lautstärke-Steigerungen. „Sie sind nun am Ende ihrer musikalischen Ausbildung angelangt und marschieren zu neuen Aufgaben“, machte Musiklehrer York Ruffmann den jungen Musikern für ihre künftige Entwicklung Mut.

Wohin es dann gehen soll, zeigte sich beim anschließenden Konzert des Jugendorchesters Aeroflott (Leitung Ute Jakobi und Veronika Jezovsek) unter dem Dach der Stadtkapelle Karben. Dort spielen die Jugendlichen, die ihre musikalische Ausbildung im dritten Jahr fortsetzen. „Sie haben in diesem Jahr viel Selbstbewusstsein sammeln können bei ihren Auftritten und ihrer Probenfahrt“, erklärte Moderatorin Karin Borbonnus.

Allen Schülern, Lehrern und den Eltern dankte Schulleiter Franz Wild für ihr Engagement. Dass sich der musikalische Schwerpunkt der Schule so gut entwickelte habe, sei der Unterstützung durch die Stadtkapelle Karben und der Musikschule Bad Vilbel und Karben zu verdanken. „Eine Partnerschaft, die das Musikleben an der Schule fördert.“

Das Sommerkonzert Teil II gestern Abend bestritten die Mittel- und Oberstufe mit Chor und den Jugendorchestern Attaca, Ensemble Furiosa und Intermezzo. Ein Bericht folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare