+
Der Oberstufenchor und ?Chorifeen? mit ?She?s the one?. In der Mitte unten im weißen Kleid Solistin Nicole Mik (15).

Schulkonzert, das zum Träumen einlädt

  • schließen

Zum Schulkonzert „Dreaming“ hatte die Karbener Kurt-Schumacher-Schule (KSS) eingeladen. Im Mittelpunkt standen die drei Schulchöre, die ein anspruchsvolles Programm einstudiert hatten. Viel Beifall erhielten auch die Solisten und Instrumentalisten.

„Dreaming“ lautete das Motto des Konzertes. Mit diesem Titel eröffneten der Oberstufenchor und die „Chorifeen“ das musikalische Programm. Es war der stimmige Einstieg zu einem Konzert, in dem die Schulchöre im Mittelpunkt standen. Oberstufenchor, Mittelstufenchor („Chorifeen“) und der Unterstufen-Chor zeigten, was sie im Laufe des Schuljahres einstudiert hatten und wohin der Weg gehen soll. Da verziehen Chorleiter und Eltern gerne den einen oder anderen noch nicht ganz gelungenen Stimmeinsatz, denn die Gesamtleistung war beeindruckend. Wie wichtig den Eltern die musikalische Förderung ihrer Kinder ist und wie sehr sie sich darüber freuen, zeigte sich am Zuspruch zu dem Konzert.

Alle Stuhlreihen in der Aula waren besetzt. Eine Sechstklässler-Mutter sagte: „Wir kommen immer zum Konzert, wenn unsere Tochter dabei ist. Sie singt gerne und wir hören es gerne, auch wenn noch nicht jeder Ton gerade ist.“ Für den kleinen Bruder, der neben seinen Eltern saß, ist schon jetzt klar: „Ich will auch in die Chorklasse, wenn ich auf die Kurt-Schumacher-Schule komme.“ Das werden die Musiklehrer, die drei wöchentliche Musikstunden für Chorklassen anbieten, gerne hören. Eine Stunde mehr, als regulär im Stundenplan vorgeschrieben ist. Hinzu kommt eine Stunde Stimmbildung, wie Musiklehrer Holger Schmidt erklärte.

Schmidt hat gemeinsam mit seiner Kollegin Veronika Jezovsek das Konzert vorbereitet. Beide konnten auf die Unterstützung der Schüler setzten. „Die hatten viele Ideen, was sie vortragen und zeigen wollten“, sagte Jezovsek. Auch die Technik-AG war mit im Boot. Passend zu den Liedern wurden Bilder zum Träumen auf den Bühnenvorhang projiziert.

Instrumentalisten wie Amélie Freund (Klavier), Robert Koch (Posaune) und Sebastian Seurer (Posaune) ergänzten das Chorprogramm. Mit zwei Arrangements, dirigiert von dem Schüler Robert Koch, präsentierten sich die Blechbläser „Flotte I“ und „Flotte II“.

Den größten Teil des Konzertes gestalteten die Chöre, entweder getrennt oder zusammen im vielstimmigen Einsatz. „I have a dream“ sangen die kleinen und die größeren Chorsänger gemeinsam und holten sich viel Applaus von den Zuhörern. Mit „Wer kann segeln“, „Schläft ein Lied in allen Dingen“ und „Wonderful World“ bestritt der Unterstufen-Chor seinen ersten Auftritt. Nach der Pause präsentierte er ein Beatley-Medley. Die Solistin und Chormitglied Nicole Mik (15) singt schon seit ihrer Grundschulzeit und hatte ihren ersten Solo-Auftritt mit dem Filmsong „Let it go“ aus „Eisprinzessin“. Die gelungene Überraschung am Schluss war der Auftritt aller Sänger in Schlafanzügen für die Zugabe „Dreaming“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare