Auf die TG warten angriffslustige Elfen

Trotz keineswegs optimaler Voraussetzungen wollen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben heute Abend zum Start in die Rückrunde der Regionalliga Südwest punkten.

Trotz keineswegs optimaler Voraussetzungen wollen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben heute Abend zum Start in die Rückrunde der Regionalliga Südwest punkten. Ab 19 Uhr heißt der Gegner und Gastgeber FSV Bergshausen (Sporthalle vor der Söhre).

TG-Trainer André Elsner erinnert an die 1. Hessenpokal-Runde vergangenen Herbst, als sein Team gezeigt habe, „dass man in Bergshausen auch mit kleinem Kader erfolgreich sein kann“. Und Elsner setzt auch alles auf einen „klaren Sieg“ beim Tabellenletzten. Die Nordhessinnen liegen mit 5 Punkten hinter TG Bad Soden II (6) und der TG Groß-Karben (11) an zehnter Stelle.

Damit die Punkte auch aufs Karbener Konto wandern, will Elsner alle Kräfte bündeln und die nötigen taktischen Anpassungen vornehmen. Das wird auch nötig sein: Damaris Theophel, Doreen Werner und Tatjana Schaus fehlen heute definitiv. Ob Johanna Angerstein und Anja Päsel nach Nordhessen mitfahren, ist fraglich. Und Veronika Mikulová kann erst heute aus Tschechien anreisen.

Das neue Jahr beginnt demnach so, wie das alte endete. Elsner kann wieder nicht aus dem Vollen schöpfen. Doch meint er: „Die Trainingswoche lief trotz 14 Tagen Pause sehr gut an und stimmt mich optimistisch, einmal mehr aus der Not eine Tugend machen zu können.“ Wie schwer das werden kann, erfuhr die TG leidvoll zu Saisonbeginn. In ihrem ersten Heimspiel am 9. Oktober musste sie gegen Bergshausen in den Tiebreak und verlor ihn ganz unglücklich mit 13:15.

Für den Aufsteiger aus Nordhessen war dies jedoch eines von gerade mal zwei Erfolgserlebnissen in der Hinrunde. Lediglich im Heimspiel gegen den 1. SC Klarenthal gelang noch ein Sieg. Und so liegt das Team von Trainer Dietmar Gottschlich nach der Hinrunde an letzter Stelle.

Nach starker kämpferischer Leistung gegen Tabellenführer TV Lebach im letzten Spiel vor Weihnachten zog die Mannschaft auf ihrer Homepage dennoch ein versöhnliches Hinrunden-Fazit: „Die Elfen stehen füreinander ein, man gewinnt und man verliert gemeinsam. So ist es nun einmal im Mannschaftssport. Trotzdem hat man das Talent und Können schon in einigen Spielen aufblitzen sehen. Im neuen Jahr greifen die Elfen wieder an: Jetzt heißt es Flügel richten, Power-Akkus aufladen und im neuen Jahr wieder durchstarten.“ Die TG-Mädels sind folglich gewarnt. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare