Petterweiler Lilienwaldschule

Zirkus-AG ist bereit für die große Aufführung

Die Kinder der Petterweiler Lilienwaldschule haben Zirkusluft geschnuppert. Am heutigen Freitag findet die Aufführung statt.

Ein buntes Treiben herrscht im Aktionszentrum der Petterweiler Lilienwaldschule. In der Mitte der Pausenhalle hängt ein grüner Vorhang, geschminkte Kinder rennen herum, werfen Bälle und bunte Bänder in die Luft. Am Tag vor der großen Aufführung der Zirkus-AG der ASB-Schülerbetreuung findet die Generalprobe statt. Schüler und Betreuer sind aufgeregt.

„Wir wollten schon seit langem ein Zirkusprojekt machen, aber dass das so gut ankommt, das hätte ich nicht gedacht“ sagt Sylvia Buxmann von der Schülerbetreuung „Lilienkinder“. Schnell waren 28 Kinder zusammen, die mitmachen wollten. „Der Zirkus sollte so sein, wie die Kinder sich das vorstellen. Also haben wir uns erst mal überlegt, was eigentlich zum Zirkus gehört.“

Auf jeden Fall der Zauberer, ist David überzeugt: „Zauberer sind toll, da staune ich immer.“ Für seine Rolle als Zauberer hat er sich extra einen langen Mantel besorgt, einen Zauberstab hat er auch: „Das gehört sich ja so“, sagt er. Für seine Vorstellung hat er sich auch selber Zaubertricks ausgedacht. „Dabei geht es um drei Streichholzschachteln und eine Münze. Dann muss erraten werden, wo sich die Münze befindet. Und das kann natürlich nur der Zauberer selbst!“ Wie der Trick funktioniert, das will er, wie auch die Profis, nicht verraten. „Sonst wäre es ja kein Zaubertrick mehr, oder?“

Bei der Zirkus-AG hatte er viel Spaß. „Ich wusste direkt, dass ich da mitmachen will. Ich habe mal mit meiner Oma so was im Fernsehen gesehen, da hat sich einer in eine Box gequetscht und wurde dann auseinandergesägt. Das hat mich total fasziniert, wie hat der das nur gemacht?“ fragt er sich noch heute. „Da wollte ich auch Zauberer sein.“ In einem richtigen Zirkus ist er aber noch nicht gewesen. „Das so in echt zu sehen, das wäre wirklich toll“, meint er.

Auch ohne Jongleure kommt kein Zirkus aus, finden Anton und Tom, die die erste und zweite Klasse besuchen. Beide wollten sofort mitmachen, seit Dezember trainieren sie einmal die Woche – und manchmal sogar auch zu Hause. „Jonglieren macht viel Spaß, besonders das Bälle-Hin-und-Herwerfen zu zweit“, freut sich Anton nach ihrem Aufritt. „Heute ging das noch, da bin ich noch nicht aufgeregt. Aber wenn morgen noch die ganzen Eltern da sind und zugucken, dann hoffe ich, dass es auch dann klappt.“

Besonders gut gefallen den beiden neben den Jongleuren die Clowns. „Die sind lustig. Im Fernsehen habe ich mal zwei gesehen, da hat der eine dem anderen die Hose runtergezogen, und das hat ein lustiges Geräusch gemacht. Da musste ich einfach lachen.“ Beim „Zirkus Zappzarapp“ in der Lilienwaldschule haben die Clowns immer kleine Auftritte zwischen den anderen Vorführungen, wie den Tänzerinnen, Akrobaten und sogar den Löwen.

„Ich muss sagen, dass ich sehr stolz auf die Kinder bin“, sagt Buxmann, die maßgeblich mit für das Projekt verantwortlich ist. „Diskussionen lassen sich zwar nie ganz vermeiden, aber es ist wirklich eine tolle Atmosphäre. Alle haben mit angepackt, und bei der Vergabe der Rollen gab es auch keinen Streit, auch wenn fast alle Mädchen eigentlich Tänzerinnen sein wollten“, sagt Buxmann.

Nachdem die Hausaufgaben erledigt waren, ging es für die Kinder mit dem Üben los. „Anfangs alle zusammen, danach immer mehr einzeln“, erzählt Buxmann. „Niemand wird zu etwas gezwungen, die Kinder machen genau das, was sie auch können. Toll fand ich es, wie die Kinder sich gegenseitig geholfen und Mut gemacht haben.“

Ein gutes Beispiel dafür ist die Geschichte von „Zirkusdirektor“ Julian. „Er ist eigentlich ein ganz schüchterner Junge, irgendwann wollte er nicht mehr Zirkusdirektor sein, hatte

Angst vor dem Publikum

. Doch die anderen Kinder haben ihn am Ende überzeugt und ihm gut zugeredet. So was ist nicht selbstverständlich und als Betreuer immer schön zu sehen, wenn ein solch enges Gruppenbewusstsein entsteht.“

Die Hauptsache ist jedoch der Spaß, mit dem alle mit dabei sind: Ständig wird gelacht, die Stimmung ist ausgelassen. „Die Kinder sind mit Feuereifer dabei, und das steckt natürlich auch uns Betreuer an“, freut sich Buxmann.

Und die Kinder hatten so viel Spaß, dass sie die Betreuerinnen schließlich zu der Aufführung überredeten. „Eigentlich war das gar nicht geplant“, meint Buxmann und lacht. „Doch die Kinder waren mit so viel Engagement dabei, dass sie irgendwann gesagt haben: ,Mama und Papa sollen das auch sehen!‘“

Aufführung ab 16 Uhr

Die Vorstellung des „Zirkus Zappzarapp“ für alle Eltern, Großeltern, Lehrer und andere Interessierte findet am heutigen Freitag ab 16 Uhr im Aktionszentrum der Lilienwaldschule, Ysenburger Straße 2 in Petterweil, statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare