1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Froh über KSS-Sanierung

Erstellt:

Kommentare

kai_pv_kss_baustelle_230_4c_1
Der Altbau an der KSS ist mit einem Gerüst umgeben. © Red

Karben (pm). Ein Blick auf das Gelände der Kurt-Schumacher-Schule (KSS) in Karben lasse hoffen: Seit den Osterferien steht hier die Sanierung des Altbaus an, die bislang auch problemlos vonstatten geht. Hinter einem riesigen Gerüst kann man die Modernisierung der Fenster beobachten und auch die Bauarbeiten am Dach des Altbaus laufen nach Zeitplan, heißt es in einer Mitteilung der Jungen Union Karben.

Entwicklung im Blick behalten

»Man sieht, dass sich etwas tut an der KSS. Lange geplante Sanierungen werden angegangen und erfolgreich umgesetzt. Jetzt gilt es die langfristigen Planungen zur Entwicklung der KSS weiter voranzubringen. Hier gibt es vielversprechende Fortschritte beim Wetteraukreis«, erklärt David Gubitzer, der Vorsitzende der Jungen Union. Er verspricht, dass sich die Nachwuchspolitiker wie auch die CDU dafür einsetzen werden, dass die Planung und Gestaltung der KSS voranschreitet. Es sei gut gewesen, dass sich Landrat Jan Weckler (CDU) vor Ort informierte. »Wir freuen uns sehr, dass die Modernisierung jetzt zügig Gestalt annimmt - das ist vor allem für die dort lernenden Schüler und unterrichtenden Lehrer für die kommenden Schuljahre von besonderer Bedeutung«, sagt Luisa Haase, die stellvertretende Vorsitzende des CDU-Nachwuchses in Karben. Die Junge Union sei guter Dinge, dass auch bald eine dauerhafte Lösung für die Problematik der fehlenden Räume an der KSS gefunden werde, damit in Zukunft wieder mehr Struktur in die Nutzung von Lehr- und Lernräumen mit festen Klassenräumen, eine vollständige Nutzung des Schulhofs und ausreichende Räume für alle Klassen einkehre. »Als Junge Union Karben werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, lösungsorientierte Konzepte voranzubringen und uns für die Bildung der jungen Generation einzusetzen«, heißt es in der Mitteilung.

Auch interessant

Kommentare