1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Führt Hochzeitsantrag zu Lösch-Einsatz?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

K_Brand_120822_4c_1
Dieses Herz hat die Feuerwehr rechtzeitig gelöscht und damit einen Feldbrand verhindert. © Red

Vermutlich ein Hochzeitsantrag war es, der am späten Mittwochabend gegen 22.30 Uhr einen Einsatz der Feuerwehr Karben-Mitte zu einem angehenden Feldbrand auslöste.

Karben (pm). Das Ganze geschah nach Angaben von Stadtbrandinspektor Christian Becker nahe der Brunnenstraße in Groß-Karben.

Anwohner hätten ein immer wieder aufflackerndes Feuer in der Nähe eine Feldes gesehen und richtigerweise den Feuerwehrnotruf 112 gewählt, schreibt Becker am Donnerstagvormittag.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hätten ein Herz auf einem asphaltierten Weg gebrannt sowie mehrere Grillanzünder in der Umgebung des Herzes - »leider alles sehr nahe an einem Getreidefeld«.

Personen seien nicht mehr vor Ort gewesen. Das Feuer habe schnell mit einem Kleinlöschgerät gelöscht werden können, erläutert der Karbener Stadtbrandinspektor. Becker weiter: »Mehrere Hinweise lassen die Einsatzkräfte auf einen Heiratsantrag schließen. Sicher eine sehr romantische Geschichte, wofür die Feuerwehr in der Regel auch vollstes Verständnis hat. Aber bei der momentanen Witterung ist äußerste Brandgefahr gegeben. Alle Felder, Wälder sowie Büsche sind sehr trocken und daher sehr schnell entzündlich«, mahnt Becker. Der Stadtbrandinspektor appelliert eindringlich: »Es darf also auf keinen Fall in der Nähe von Feldern, Wäldern, etc. auch nur das kleinste Feuer entfacht werden.« Trotzdem wünsche die Feuerwehr Karben dem Antragstellenden, dass sein Antrag mit »Ja« beantwortet wurde. Für die Zukunft wünsche die Feuerwehr beiden alles nur erdenklich Gute.

Wer Rauch in der Nähe von Feldern, Wäldern etc. sieht, wähle bitte sofort den Feuerwehrnotruf 112.

Auch interessant

Kommentare