1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Künstler mit neuem Schwung

Erstellt:

Kommentare

K-NeueKuenstler_020622_4c_2
Das sind die drei neuen Männer in den Reihen der Karbener Künstlerinitiative mit ihren Werken (von links): Reinhard Mauer, Peter Knott und Simon Jean-Pierre Desmots. FOTOS: HOLGER PEGELOW © Red

Drei Jahre lang war es ruhig geworden um sie. Doch die Karbener Künstlerinitiative geht jetzt wieder verstärkt in die Offensive. Das ganz große Event steht nun bevor.

Die Corona-Pandemie hat gerade im Kulturbereich viele Narben hinterlassen. Fast zwei Jahre lang gab es keine Veranstaltungen, an denen sich Künstlerinnen und Künstler hätten präsentieren können. Das hat gerade bei vielen Vereinen zu sinkenden Mitgliederzahlen geführt. Während andernorts Mitglieder ausgetreten sind, hat die Karbener Künstlerinitiative noch vier Mitglieder hinzugewonnen. Und das hat in einem Fall sogar direkt mit den Auswirkungen der Pandemie zu tun. Denn da haben viele Menschen im Homeoffice gearbeitet. So auch Simon Jean-Pierre Desmots. »Ich habe mich im Homeoffice gelangweilt«, erzählt er bei einem Treffen mit einigen Mitgliedern der Künstlerinitiative. »Da habe ich mit dem Malen angefangen«, sagt er lächelnd. In der Zeitung habe er von der Künstlerinitiative gelesen, seit drei Monaten nun sei er festes Mitglied. »Meine Werke zeichnen sich durch leuchtende Farben und abstrakte Figuren aus, die in Harmonie und Kontrast miteinander kombiniert werden«, schreibt er auf der Homepage der Initiative. Er arbeitet für seine abstrakte Kunst mit Pinsel und Acrylfarbe, setzt aber auch Spraydosen und Strukturelemente ein.

Ihn wird man bei den Karbener Kunst-Tagen am 11. und 12. Juni im Bürgerzentrum ebenso treffen können wie Peter S. Knott. Der gelernte Dekorateur ist gleichfalls eines der neuen Mitglieder. »Ich habe mir vor Längerem eine Vernissage angeschaut und mir dann gesagt: Da kannst du beitreten.« Der Künstler malt und zeichnet Porträts, schwerpunktmäßig von Menschen und Tieren.

Der dritte neue Mann ist Reinhard Mauer. Er gehört der Künstlerinitiative seit einem guten Jahr an, ist also ebenfalls während der Pandemie-Zeit eingetreten. Der gebürtige Wiesbadener hat nach eigener Aussage zwar schon als Kind gemalt, jedoch habe sein »Schaffensdrang als Künstler lange Zeit in einem Dornröschenschlaf« gelegen. Anfang 2018 sei er wiedererweckt worden, als er sich entschied, die Kunst zum Beruf zu machen. Seit April 2020 ist er freischaffender Künstler. Seine Werke sind abstrakt; »der Kreis ist mein immer wiederkehrendes Element und wurde mit der Zeit zu meinem Markenzeichen und Unterschrift«, schreibt er auf der Homepage der Karbener Initiative.

Drei Männer und eine Frau

Gleichfalls während der pandemiebedingten Pause ist Xiomara Salas Bottini in den Verein eingetreten. Die aus Caracas stammende Künstlerin hat in Venezuela Rechts- und Sozialwissenschaften studiert, ist danach nach Deutschland ausgewandert und arbeitet hier als Reiseleiterin. Ihre Motive sind sehr vielfältig, reichen von Vögeln über Tänzer und Schmetterlinge bis hin zu Frauen. Dabei verwendet sie kraftvolle Farben, wie sie in einer Selbstdarstellung schreibt.

Drei neue Männer und eine neue Frau, das ist für den Vereinsvorstand eine gute Sache. »Denn wir hatten bislang einen deutlichen Frauenüberschuss«, sagen sie lächelnd.

Auch wenn es drei Jahre keine öffentliche Ausstellung gegeben hat, waren die Künstlerinnen und Künstler in ihrem Atelier in der Christinenstraße dennoch sehr aktiv. 1. Vorsitzender Rolf Theis sagt, man habe die vor drei Jahren angeschafften eigenen Stellwände neu gestrichen. Und dann hat man natürlich an dem Motto der ersten Kunsttage nach der Coronapause gearbeitet. »Kunst bewegt« heißt es. Er erläutert: »Wir wollen Karben bewegen, Kunst bewegt auch innerlich, sie berührt Menschen und versetzt sie in bestimmte Stimmungen.« Zudem meinen die Künstlerinnen und Künstler das für den 11. und 12. Juni auch wörtlich. Sie haben sich ein Gewinnspiel einfallen lassen, bei dem es darum geht, ein Zitat von Picasso zu vervollständigen. Dazu müssen sich die Besucherinnen und Besucher aber durch die Ausstellung bewegen, denn an den Ständen erhalten sie Hinweise auf einen passenden Begriff bzw. Silben. Man darf also gespannt sein, wie die beiden Tage voller Kunst die Karbenerinnen und Karbener bewegen werden.

Auch interessant

Kommentare