1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Neue Königsfamilie des SV Selzerbrunnen

Erstellt:

Kommentare

K_Koenigsfamilie_261122_4c_1
Erfolgreiche Schützen (v. l.): Karalina Makagon, Leon Frank, Jonathan Battrick, Christian Schwabe, Vorsitzender Thorsten Winter, Wolfgang Roth und Frank Appel. © Red

Karben (pm). Bei der Jagd der Schützen auf den aus Holzplatten gefertigten und kunstvoll verzierten Holzadler wird mit dem Kleinkalibergewehr auf der 50-Meter-Bahn des Schützenhauses geschossen. Wenn mit dem letzten Schuss des Tages der Adler fällt, so besage es die alte Tradition, steht die neue Königsfamilie fest. Diese wird von der folgenden Königsfeier an nun ein Jahr lang für das gesellige Leben im Schützenhaus vorrangig verantwortlich sein.

So auch jetzt geschehen beim Schützenverein (SV) Selzerbrunnen Karben, wie Pressewartin Fabienne Steubesand mitteilt.

Neuer Schützenkönig wurde Wolfgang Roth, der es endlich geschafft habe, sich nach vielen Versuchen den Titel zu holen. »Um 16.25 Uhr fiel der Rumpf des Adlers«, schreibt Steubesand.

Drei Ritter

Roth zur Seite stehen Christian Schwabe als erster Ritter, der sich den linken Flügel ergatterte, und der rechte Flügel fiel bei Jonathan Battrick, der nun als zweiter Ritter in der Königsfamilie ist. Frank Appel holte sich den Kopf und ist somit der dritte Ritter.

Nicht weniger feierlich ging es bei der Jugend zu. Neuer Jugend-Schützenkönig ist Leon Frank mit den Rittern Raphael Wenderoth als erster Ritter, Karalina Makagon als zweite Ritterin und Yoshi Wenderoth als dritter Ritter.

Die Königsfeier begann mit einem Sektempfang und einer Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Thorsten Winter. In einer stillen Minute gedachten alle den verstorbenen Mitgliedern. Die Königsketten und Medaillen wurden an die Königsfamilie überreicht. Nicht alle hätten anwesend sein können.

Ehrensalut

Im Anschluss schossen die Traditionsschützen unter der Leitung von Thomas Wißmer einen dreischüssigen Ehrensalut. Nach dem Buffet, welches von der Königsfamilie selbst hergerichtet worden war, habe man in den Räumen des SV Selzerbrunnen bis spät in die Nacht hinein zusammengesessen.

Auch interessant

Kommentare