1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Sammeln, legen und »Rommé Hand«

Erstellt:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

kai_cf_wz_romm_-club9_cf_4c_1
Konzentriert spielen die Turnierteilnehmenden in drei Serien um Geld- und Sachpreise. © Christine Fauerbach

Karben (cf). Rommé zählt zu den drei beliebtesten Kartenspielen in Deutschland. In Karben gründeten vor fast zwölf Jahren sieben Spieler den Rommé-Club »Die flotten Dreizehn Karben«.

Nun konnte pandemiebedingt die Feier zum zehnjährigen Bestehen nachgeholt werden. Vorsitzender Hans Weiler stieß im Vereinshaus des Obst- und Gartenbauvereins Karben (OGV), das zugleich Treffpunkt der Rommé-Spieler ist, mit einem Glas Sekt auf den zehnten Clubgeburtstag an. Bei hochsommerlichen Temperaturen nahmen 14 der 27 Vereinsmitglieder am internen Preisrommé über drei Serien teil.

»Ausgespielt werden 13 Preise im Wert von 300 Euro. Alle Teilnehmer erhalten einen Geldpreis. Zusätzlich kann jeder Spieler aus einer Lostrommel noch ein Glückslos ziehen«, informiert Weiler. In die Lostrommel haben die Organisatoren Sachpreise gefüllt, wie Gutscheine für Restaurants und Eissalons.

Nun geht’s ans Spielen. Ruhe kehrt ein. Alle Romméfans widmen sich konzentriert ihren Karten und dem Spiel. Jeder Mitspieler erzählt 13 Spielkarten, mit dem Ziel »Sätze« und »Sequenzen« zu sammeln und auszulegen. Zwischen den Serien wird miteinander geplaudert, gelacht und gespeist.

Dagmar Zeitler gewinnt Turnier

Am Ende der drei Serien werden die Punkte addiert und das Ergebnis gespannt erwartet. Siegerin des Jubiläumsturniers ist Dagmar Zeitler mit 157 Wertungspunkten in den drei Serien. Den zweiten Platz sicherte sich Hans Weiler mit 156 Punkten gefolgt von Bärbel Wilhelmi mit 148 Punkten.

Neben der Freude am gemeinsamen Rommé-Spiel und der erfolgreichen Teilnahme an Turnieren, pflegt der Club die Geselligkeit. »Im Sommer laden wir zu einem Grillfest ein, im Herbst packen alle die Koffer und starten zu einem zweitägigen Ausflug«, berichtet Weiler. Zur Weihnachtsfeier werden die Jahresbesten mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet. Dann gibt’s auch ein festliches Mehrgangmenü.

Gern erinnern sich die Rommé-Freunde an ihren diesjährigen Ausflug, der sie nach Monschau führte. »Die Stadt ist ein echter Geheimtipp. Dort gibt es viel zu sehen. Die Altstadt bietet tolle Sehenswürdigkeiten auf engstem Raum lädt zum Verweilen und Genießen ein«, schwärmt Weiler. Der gute Kontakt zueinander habe ihnen allen über die beiden Pandemiejahre hinweggeholfen.

Der Clubgründung vorausgegangen war 2008 der Beitritt von zwei Ehepaaren in den Deutschen Rommé-Verband. Marion und Klaus Neugebauer sowie Karola und Hans Weiler. Sie hatten sich nach unzähligen privaten Spielabenden dazu entschlossen. Als Mitglieder konnten sie an Mannschafts- und Einzelmeisterschaften teilnehmen. Mit Erfolg bewarben sie sich 2010 um die Ausrichtung der 5. Deutschen Einzelmeisterschaft 2011. Unterstützt von der Vorsitzenden Edith Treiber und den Mitgliedern des Skatvereins KSV Karben stemmte der damals noch junge Rommé-Club diese Herausforderung.

»Das war die erste Deutsche Meisterschaft, die ein Verein in Karben ausrichtete«, sagt Hans Weiler. Die sportlichen Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Bereits 2014 wurden Marion Neugebauer, Carsta Pense, Karola Weiler und Wilfried Schäfer Deutscher Mannschaftsmeister. Ein Jahr später holten Karola und Hans Weiler den Titel des Deutschen Tandemmeisters. Und 2019 wurden Dominik Thun und Norbert Heller Deutscher Tandemmeister. »Was uns bisher noch fehlt ist ein Deutscher Einzelmeistertitel.«

Spielabend ist immer donnerstags

Über neue Mitspieler und solche, die Rommé-Spielen lernen möchten, freuen sich die Clubmitglieder. Der Rommé-Club »Die flotten Dreizehn Karben« trifft sich immer donnerstags ab 19 Uhr. Gespielt wird am Clubabend jeweils zwei Serien nach den Regeln des Deutschen Rommé-Verbandes.

Die Ergebnisse fließen in die Jahreswertung ein. Treffpunkt und Spielort ist das OGV Vereinshaus an der Max-Planck-Straße 40. Infos zum Rommeéclub gibt es bei Hans Weiler, Telefon: 0 60 39/21 60, Mail: haka.weiler@gmx.de.

Auch interessant

Kommentare