1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Seit 111 Jahren gilt bei der Sängerlust: Singen verbindet

Erstellt:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

wz_Chorkonzert01_pv_1010_4c_1
Mit deutschen Kinderliedern und türkischen Volksweisen unterhalten die Nachwuchssänger beim Jubiläumskonzert. © Christine Fauerbach

Mit einem festlichen Chorkonzert feierte die Sängerlust 1911 Karben-Kloppenheim ihr 111-jähriges Vereinsbestehen. Auf der Bühne im Bürgerzentrum Karben standen fast 111 kleine und große Sängerinnen und Sänger aus dem Jubiläums- und Frankfurter Gastchören. Unter Leitung von Burcu Özcanyüz Seymen unterhielten sie das Publikum mit einem abwechslungsreichen wie anspruchsvollen Repertoire.

W er nicht beim Chorkonzert der Sängerlust Karben-Kloppenheim dabei war, hat ein wunderbares Konzert verpasst. Kleine und große Sänger ließen ihre Freude am Singen hören. Auch nach 111 Jahren gilt nach wie vor, dass alle Menschen und Nationen verbindende Motto »Lasst uns Singen!« In diesem Sinne stand das Lied »Cantemus« stellvertretend für das ganze Konzert. Begrüßt wurden die Gäste, zu denen unter anderem Bürgermeister Guido Rahn und Stadtverordnetenvorsitzende Ingrid Lenz (beide CDU) gehörten, von Christa Geißler, der 1. Vorsitzenden der Sängerlust 1911 Karben-Kloppenheim. Sie erinnerte daran, dass »wer in Kloppenheim geboren ist oder eingeheiratet hat, früher automatisch Mitglied bei der Sängerlust war.«

In der Pandemie nicht verstummt

Inzwischen haben sich die Zeiten geändert, aber nicht die Freude am Singen mit Gleichgesinnten im Chor. Carola Nennstiel-Koch, im Traditionsverein für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, fügte hinzu: »Singen und Fröhlichsein ist das Motto unseres Chores seit vielen Jahrzehnten. Auch in schwierigen Zeiten während des 111-jährigen Vereinsbestehens standen Sängerinnen und Sänger auf der Bühne.«

Stolz ist der Chor darauf, dass er nicht, wie viele andere, in der Pandemie verstummte. Mit Durchhaltevermögen, Gemeinschaftssinn und Kreativität ersetzen die Sänger des gemischten, vierstimmig singenden Chores »Klangfarben« des Gesangvereins Sängerlust Kloppenheim ihre Präsenzchorproben durch Online- und Open-Air-Proben. Mit Chorleiterin und Dirigentin Burcu Özcanyüz Seymen nahmen sie das Online-Chorprojekt »Ein Hoch auf uns!« und ein Kinderchorkonzert auf. Wieviel Spaß das Singen mit anderen allen macht, zeigten die Nachwuchssänger aus den Reihen der Kinderchöre des Gesangvereins Sängerlust und des Chores Bosporus Main. Ihr Wunsch, »allen Menschen ein Lächeln mit ihrem Gesang ins Gesicht zu zaubern«, erfüllte sich bereits mit dem ersten Lied. Das Repertoire der jungen Sängerinnen und Sänger bestand aus Traditionals wie »Jimba Jimba«, türkischen Volksliedern wie »Gökte Yildiz Ay Misun?« und bekannten Kinderliedern wie »Hey, Pippi Langstrumpf« oder »Ich bin der Ohrwurm«.

Abwechslungsreich und unterhaltsam

Nach der Pause gehörte die Bühne den 25 Sängerinnen und Sängern des Jubiläumschores und ihren 30 Gästen vom Riedbergchor aus Frankfurt. Bei einigen Liedern wie »I am but a small voice« oder der tschechischen Volksweise »Lai-La« wurden die beiden Chöre vom Kloppenheimer Kinderchor verstärkt. Das Repertoire war abwechslungsreich, unterhaltsam und anspruchsvoll zu gleich. Die Bandbreite reichte von der fröhlichen Weise »Wer singt, hat mehr vom Leben« und »Die launige Forell« von Liszt über »Leti it be« und »I can see clearly now« bis zu »Zeig mir den Platz an der Sonne« und »Oh Champs Elysées«.

Beim letzten Lied des Programms »Auf Uns!« lud Burcu Özcanyüz Seymen alle mit ein mitzusingen. Dort heißt es »Wer friert uns diesen Moment ein? Besser kann es nicht sein«. Die Zugabe wurde mit Ludwig van Beethovens Ode »Freude schöner Götterfunken« gegeben. Carola Nennstiel-Koch bedankte sich bei den Gastchören für die gute Zusammenarbeit und beim Publikum für das Interesse an diesem stimmungsvollen Chorkonzert, das den großen Saal des Bürgerzentrums zum Klingen gebracht hat. Musikalisch begleitet wurden die Chöre am Klavier von Christian Schleicher, mit den Percussions von Eduard Davidko, auf der E-Gitarre von Jan Steinmüller, auf der akustischen Gitarre von Salim Ünal und der Kürbis-Geige von Ahmet Ovali.

wz_Chorkonzert28_cf_1010_4c_1
Die musikalische und künstlerische Leitung des Chorkonzertes hat Burcu Özcanyüz Seymen, hier mit Sohn Ekim (5). © Christine Fauerbach

Auch interessant

Kommentare