1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Vandalismus am Niddaufer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

wpa_PM_Vandalismus1_3004_4c_3
Die letzte verbliebene Drehliege wurde rausgerissen. © PRIVAT

Es sind zwei der schönsten Plätze der Stadt: Die Nidda-Terrasse in Klein-Karben sowie der Aussichtshügel am Nidda-Ufer. Doch in den vergangenen Tagen wurden beide Plätze Ziel von Vandalismus.

Karben (pm). Das teilt die Stadt Karben in einer Pressemitteilung mit. An der Nidda-Terrasse wurde nun auch die letzte verbliebene Drehliege aus den Angeln gerissen und zerstört, Mülleimer wurden beschmiert und das Sonnendeck sowie einer der Baumstämme am Boule-Platz beschädigt. Auf dem gegenüberliegenden Aussichtshügel wurde die Sitzgruppe vermutlich mit einem Einweggrill angebrannt, eine Bank beschädigt und die Fahrradständer gänzlich aus dem Boden gerissen. Wann genau es dazu kam, ist unbekannt. »Hier haben sich die Täter viel Aufwand gemacht, das wird nicht unbeobachtet geblieben sein«, betont Bürgermeister Guido Rahn und verspricht, »wer uns Hinweise auf die Täter liefern kann, erhält von der Stadt Karben eine Belohnung von 1000 Euro«. Dieser Fall von Vandalismus übersteige alles Bisherige und zwingt die Stadt zur Tat: »Wir wollen ein Zeichen setzen, dass wir bereit sind, einiges zu investieren, damit so etwas nicht wieder vorkommt.« Nach ersten Schätzungen wird der Schaden auf rund 10 000 Euro beziffert.

Erst im Sommer 2021 wurde eine Drehliege an der Nidda-Terrasse zerstört. »Wir werden die zerstörten Bänke ersetzten und die weiteren Beschädigungen reparieren«, verspricht Rahn. Er kündigt an: »Wir bleiben wachsam.« Die Stadt hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Auch interessant

Kommentare