1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Karben

Verrückte Einfälle und kreative Sportarten

Erstellt:

Von: Jürgen Schenk

Kommentare

wpa_TVRendel_2022_013_27_4c_1
Nach der Neugründung im Jahr 1947 nimmt auch die soziale Bedeutung des Vereins stetig zu. 1948 wird der erste Maskenball seit dem Krieg veranstaltet. 1950 nimmt man am Festumzug teil. © Jürgen Schenk

Am Wochenende feiert der TV Rendel sein 125-jähriges Bestehen mit einem großen Festprogramm. Der Verein blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Heute gehört er aufgrund seines vielfältigen Angebots zu den größten Sportvereinen Karbens. Besonders eine Sportart sticht dabei heraus.

I n Rendel gibt es erneut einen Grund zum Feiern: Nach dem 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr ist jetzt der Turnverein (TV) 1897 Rendel an der Reihe. Der Verein ist seit 125 Jahren im sportlichen und gesellschaftlichen Ortsgefüge verankert. Das Fest am letzten Juli-Wochenende kann gefeiert werden, wie es fällt. Ganz ohne coronabedingte Verschiebung oder Einschränkungen.

Leonhardt

wird Vereinslokal

Wie so oft ist es eine örtliche Gastwirtschaft, in der die erste Zusammenkunft stattfindet. Am 24. April 1897 gründen 25 junge Männer in der Gaststätte Wiegand (heute Hock’s Restaurant) den Turnverein Rendel. Zum ersten Vereinslokal wird aber die Gaststätte Leonhardt auserkoren. Dort gibt es einen Übungsraum, in dem auch im Winter geturnt werden kann. Die bis heute erhaltene Vereinsfahne stammt aus dem Jahr 1910. Ende der 1920er Jahre wird das Vereinsangebot um die Sportarten Leichtathletik und Handball erweitert. Die Chronik berichtet aus dieser Zeit von zahlreichen Siegen auf Gauturnfesten und von einem vierten Platz bei der Bundesmeisterschaft des Deutschen Turnerbundes. Ab 1933 (Machtergreifung der Nationalsozialisten) darf beim TV Rendel nur noch ein Spielmannszug aktiv sein. Im Zweiten Weltkrieg kommt das Vereinsleben schließlich ganz zum Erliegen.

Nach der Neugründung im Jahr 1947 nimmt auch die soziale Bedeutung des Vereins stetig zu. »1948 wird der erste Maskenball seit dem Krieg veranstaltet und aufgrund des großen Erfolges zu einem zentralen und wichtigen Vereinstermin«, heißt es in der Chronik.

Digitalisierung

und Faustball

Über aktuelle Dinge, zwei Jahre Corona und ein sportliches Aushängeschild, berichten die Vorsitzenden Cristian Zang und Stefan Hirtler. »Aktuell haben wir im Verein rund 550 Mitglieder«, teilt Zang mit. Der Faustballer spielt für den TV Rendel in der 2. Bundesliga und ist seit 2017 Vereinsvorsitzender. Trotz der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Lockdowns sei die Austrittsquote unverändert geblieben, sagt er. Die Fortführung des Vereinslebens während dieser Zeit habe sich über Online-Videos aus den Gruppen heraus ergeben. »Nur bei den Kindern war es etwas schwieriger, aber auch das hat letztlich funktioniert.«

»Urgestein« Stefan Hirtler zeigt auf den Schrank neben sich. »Darin befindet sich unser technisches Equipment für die Zukunft«, verrät der stellvertretende Vorsitzende. Was er damit andeuten will: Auch beim TV Rendel steht das Thema Digitalisierung ganz oben auf der Agenda. »Wir haben Geräte angeschafft, um bestimmte Aktivitäten auch hybrid anbieten zu können«, erklärt Cristian Zang. »Das bedeutet, dass Mitglieder ihre Sportart zukünftig entweder vor Ort oder über eine Online-Plattform ausüben können. Auch Livestreams von Wettkämpfen werden über das Internet zugänglich gemacht.«

Das Angebot beim TV Rendel ist vielschichtig und macht ihn zu einem der größten Sportvereine in Karben: Leichtathletik, Fitness und Tanzen, Kinderturnen, Wandern, Karate, Faustball.

Das älteste Mitglied ist der 92-jährige Eberhard »Ebi« Schnalke. »Er schafft noch immer vier Minuten Plank in akkurater Ausführung. Da haben viele Jüngere das Nachsehen«, erzählt Stefan Hirtler lachend.

Seit Jahrzehnten ist Faustball ein Markenzeichen des TV Rendel. Mehrere Mannschaften spielen in höheren Ligen, das 1. Männerteam sogar in der 2. Bundesliga. Prägende Veränderungen zur Jahrtausendwende sind der Erwerb eines Vereinsgeländes am südlichen Ortsausgang sowie der damit einhergehende Bau eines Faustballplatzes. Beide Zugewinne sind eng mit dem Namen der Ehrenvorsitzenden Elisabeth Hirtler verbunden. Cristian Zang gehört zu den jüngsten Vereinsvorsitzenden in Karben. Dem allgemein beobachteten Trend zur Überalterung folgt er damit ganz sicher nicht. »Ich hatte langfristig schon Lust darauf«, macht er deutlich. »Nach meinem Studium wollte ich den Verein nicht hängen lassen. Der Vorsitz war zu dieser Zeit vakant.« Und: Er sei derjenige mit den verrückten Einfällen, während ihm die Älteren mit ihrer Erfahrung beratend zur Seite stünden.#

Festwochenende

Das Festwochenende beginnt am 30. Juli um 11 Uhr an der Dorfelder Straße. Ab 13 Uhr treten verschiedene Vereinsgruppen sowie das Orchester Unisono auf. Der offizielle Festakt mit dem Grußwort des Bürgermeisters beginnt um 17 Uhr. Abends gibt es Gesangsdarbietungen der Chorgemeinschaft Rendel und eine Diskoparty mit DJ Chris Rinke. Zum Frühschoppen am 31. Juli spielt ab 11 Uhr die Band »Arro«.

Für historische und aktuelle Fakten rund um den Verein empfiehlt sich die kürzlich erschienene Festschrift.

Das Festwochenende beginnt am 30. Juli um 11 Uhr an der Dorfelder Straße. Ab 13 Uhr treten verschiedene Vereinsgruppen sowie das Orchester Unisono auf. Der offizielle Festakt mit dem Grußwort des Bürgermeisters beginnt um 17 Uhr. Abends gibt es Gesangsdarbietungen der Chorgemeinschaft Rendel und eine Diskoparty mit DJ Chris Rinke. Zum Frühschoppen am 31. Juli spielt ab 11 Uhr die Band »Arro«.

Für historische und aktuelle Fakten rund um den Verein empfiehlt sich die kürzlich erschienene Festschrift. jsl

wpa_TVRendel_2022_001_27_4c_1
Der Vorsitzende Cristian Zang (rechts) und sein Stellvertreter Stefan Hirtler führen den TV Rendel im Jubiläumsjahr. © Jürgen Schenk
wpa_TVRendel_2022_009_27_4c_1
Die Turnriege des TV Rendel beim Gauturnfest 1921. © Jürgen Schenk
wpa_TVRendel_2022_010_27_4c_1
Eines der ersten © Jürgen Schenk

Auch interessant

Kommentare