gaed_FellnerWeihnachten_n_4c_1
+
Johannes Fellner vom AGO Seniorenzentrum Dortelweil hat ein anspruchsvolles Jahr erlebt.

Weihnachten in besonderen Zeiten

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

Mit Musik, Gesang, Gedichten, Geschichten und einem leckeren Weihnachtsessen feiern Senioren und Seniorinnen in der ASB Seniorenresidenz Karben in diesem Jahr endlich wieder Weihnachten. Auch im AGO-Seniorenzentrum Alloheim in Dortelweil gibt es Weihnachtsfeiern, Livemusik und Gottesdienste. Coronabedingt mit einigen Einschränkungen.

V orfreude ist mit die schönste Freude. Vor allem im Advent befällt sie alle 80 Bewohner und 78 Mitarbeiter in der ASB Seniorenresidenz Karben regelmäßig. Eingestimmt auf das Weihnachtsfest haben sich die Bewohnerinnen und Bewohner wie auch die Gäste der Tagespflege und die Mitarbeiter in diesem Jahr mit mehreren Konzerten wie dem Klavierkonzert mit Walter Heimann und einer Nikolausfeier. Die Konzerte fanden coronabedingt im Freien statt, die Nikolausfeier im kleinen Kreis.

Letzteres galt auch für die Weihnachtsfeier kurz vor Heiligabend, wie Einrichtungsleiter Jörg Malkemus informierte. »An der Weihnachtsfeier im Café und Mehrzweckraum teilnehmen können aus Platz- und Abstandsgründen leider nur 50 unserer 80 Bewohner. Auch Angehörige wie früher sind dieses Mal nicht dabei«, bedauert er. Das Programm nach der Andacht mit Pfarrerin Nadia Burgdorf von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Karben war abwechslungsreich: Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollten Gedichte und Geschichten vortragen. Für weihnachtliche Klänge mit einem Musik-Mix aus stimmungsvollen Liedern und Weihnachtsklassikern sorgte Walter Palm. Für internationales Flair waren Sozialarbeiterin Elena Kalinowska und ihre Tochter zuständig. Das Duo wollte zur Freude seiner Fans russische Weihnachtslieder anstimmen. Nicht fehlen durfte ein leckeres Weihnachtsessen. Alle freuten sich zudem auf interessante Gespräche, in denen viele Erinnerungen an frühere Weihnachtsfeiern wach und ausgetauscht werden.

Ein Stück Normalität erreicht

Ergänzt wird die zentrale Weihnachtsfeier durch kleinere Feiern in den Wohnbereichen am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag. »Unsere Mitarbeiter haben die Wohnbereiche festlich geschmückt und ein kleines Programm vorbereitet. Dadurch haben wir in diesem Jahr wieder ein Stück Normalität unter Corona-Vorgaben erreicht.«

Trotz aller Einschränkungen freuen sich Bewohner und Personal auf die Weihnachtsfeier in diesem Jahr. »Im letzten Jahr war das düsterste Weihnachten, dass wir je in diesem im September 2004 eröffneten Haus hatten. Alles war geschlossen und keine Besuche waren möglich. Unsere Bewohner konnten sich nicht mit ihren Angehörigen treffen und mit ihnen feiern, diese durften durch die strengen Kontaktregeln nicht ins Haus.«

In diesem Jahr sind die Besuchsregeln laut bisher geltender Vorschriften gelockert. »Unsere Bewohner dürfen zu ihren Angehörigen und diese dürfen die Bewohner unter Einhaltung der 3G-Regeln plus einem aktuellen negativen Corona-Test ebenfalls besuchen.« Vermisst wird von den Bewohnern und Besuchern das Café an der Nidda. Der Ausbildungsbetrieb des BBW Karben wurde aufgrund personeller Probleme im Bbw-Bereich vor- übergehend geschlossen wie der Einrichtungsleiter bedauert.

Auch in Dortelweil feiern die Bewohner des AGO-Seniorenzentrums Alloheim Weihnachten. Vor dem Gebäude steht ein großer Weihnachtsbaum, auch das Foyer und das Bistro sind weihnachtlich geschmückt. Die Festtagsstimmung sollte nicht zu sehr unter der Pandemie leiden, findet Einrichtungsleiter Johannes Fellner, weshalb man in den einzelnen Wohnbereichen mehrere kleine Weihnachtsfeiern gemacht habe. »Wir haben ja in jedem Wohnbereich einen Aufenthalts- und Speiseraum, deshalb ging das gut«, sagt Fellner.

Gute Kooperation mit Gesundheitsamt

Diese kleinen Feiern wurden teilweise mit Livemusik untermalt und die Adventszeit damit begangen. Auch auf den Besuch in der Kirche muss in der Weihnachtszeit niemand verzichten, denn im Bistro werden Gottesdienste abgehalten. »Außerdem findet noch ein Weihnachtskonzert statt. Meine Frau ist Flötistin und bringt drei ihrer Schüler mit. Ich denke, auf diese Weise ist es uns gelungen, dass alle Bewohner ein schönes Weihnachtsfest haben.« Die Auflagen im Seniorenzentrum sind weiterhin hoch. Hinein kommt nur, wer getestet ist, die Mitarbeiter sind wegen den hohen Zahlen in Alarmbereitschaft. »Ansonsten ging es uns dieses Jahr nicht viel anders als den Menschen draußen. Im Sommer konnten wir ein schönes Sommerfest machen und mit den Bewohnern feiern, auch ein Oktoberfest haben wir gemacht«, rekapituliert Fellner das vergangene Jahr. Nun harre man eben von Tag zu Tag der neuen Beschlüsse. »Ich kann auf jeden Fall sagen, dass wir mit dem Gesundheitsamt sehr gut zusammenarbeiten. Das funktioniert völlig unproblematisch, und wir bekommen viel Unterstützung.«

Selbstverständlich sei es Angehörigen möglich, ihre Verwandten zu Weihnachten zu besuchen - wenn natürlich auch nur unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen.

Im Alloheim in Dortelweil fanden in den Wohnbereichen kleine Weihnachtsfeiern statt - teilweise mit Livemusik. Es gab auch Gottesdienste.
ASB-Einrichtungsleiter Jörg Malkemus freut sich auf eine kleine Weihnachtsfeier mit Bewohnern im kleinen Kreis.
Gute Stimmung herrscht auf der Weihnachtsfeier im ASB-Seniorenzentrum in Karben
Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare