1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Karl-Heinz Kaiser zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

leo_zuechter_230722_4c
Vorstand und Geehrte: Raphael Henkel, Jochen Köhler, Manfred Dadt, Karl-Heinz Kaiser, Robert Schwinghammer, Susanne Bücking und Wolf-Jürgen Roth (v. l.). © pv

Lorbach (red). Die Jahreshauptversammlung geriet zur Feierstunde: Karl-Heinz Kaiser ist Ehrenvorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins 1951 Lorbach. Von 1998 bis 2022 bekleidete er 24 Jahre das Amt an der Spitze - so lange wie noch niemand vor ihm in der 71-jährigen Vereinsgeschichte. Kasier, der von 1968 bis 2004 zudem Schriftführer und von 2000 bis 2008 Jugendobmann war, erfuhr im Zuge der Versammlung reichlich Dank und Anerkennung.

In den nächsten vier Jahren bilden Jochen Köhler (Vorsitzender), Jörg Groer (stellvertretender Vorsitzender), Karl-Heinz Kaiser (Rechner) und Susanne Bücking (Schriftführerin) den Vorstand. Als Beisitzer fungieren Friedel Mohn und Raphael Henkel. Für die Rechungsprüfung sind Nicole und Jens Schmittberger verantwortlich.

Manfred Dadt und Wolf-Jürgen Roth, zwei langjährige fördernede Mitglieder, sind in der Zusammenkunft, die im Sitzungsraum der Freiwilligen Feuerwehr stattfand, zu Ehrenmitgliedern des Lorbacher Rassegeflügelzuchtvereins ernannt worden.

In der Ausstellungssaison 2020/2021 nahm der Verein an einigen Schauen in Himbach, Kefenrod, Leidhecken, Bingenheim und Dietesheim Teil. Die Züchter haben sie mit insgesamt 13 Tieren besucht. Den größten Erfolg erzielte Robert Schwinghammer, der mit seinen Schautauben jede Menge Auszeichnungen errungen hat. Bei der Landesschau in Alsfeld erhielt er einen Zinnkrug als Zuchtpreis, bei einer Schau in Kassel das Ehrenband. Dort errang Karl-Heinz Kaiser die Deutsche Meisterschaft. Vereinsmeisterschaften erzielten Jochen Köhler (Enten), Robert Schwinghammer (Tauben) und Karl-Heinz Kaiser (Hühner).

Erhöhung des Familienbeitrags

Die Versammlung beschloss am Ende, den Familienbeitrag von 7,50 Euro auf zehn Euro zu erhöhen. Auch die Erhöhung der Kilometer-Pauschale von 30 Cent auf jetzt 35 Cent fand Zustimmung. Bei einem Imbiss und Getränken klang die Zusammenkunft gemütlich aus.

Auch interessant

Kommentare