1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Keine Luftschlösser für den Naturpark Vulkanregion

Erstellt:

Kommentare

myl_Naturpark-Planungsgr_4c
Das Projektteam mit Veronika Wagner, Barbara Völksen und Christina Marx (v. l.) sowie Geschäftsführer Rolf Frischmuth arbeitet an einem Konzept für die Entwicklung des Naturparks Vulkanregion Vogelsberg in den kommenden zehn Jahren. © Stefan Weil

Durch eine Förderung des Landes Hessen ist es einem Projektteam möglich, ein Konzept für die kommenden Jahre aufzustellen.

Schotten (sw). Der Naturpark Vulkanregion Vogelsberg gehört zu den ältesten Einrichtungen seiner Art in Deutschland. 1958 wurde er gegründet. Seit Jahresbeginn arbeitet ein Projektteam mit Veronika Wagner, Barbara Völksen und Christina Marx sowie Geschäftsführer Rolf Frischmuth an einem Planungskonzept für die zukünftige Entwicklung.

Möglich gemacht hat dies eine Fördermaßnahme des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit einer Summe von rund 35 000 Euro. »Eine solch kostspielige Planung konnten wir bisher nicht durchführen, da der Naturpark nicht über die dafür notwendigen finanziellen Mittel verfügt«, sagt Rolf Frischmuth. Professionell begleitet wird das Projektteam vom Büro Planwerk aus Unter-Widdersheim. Die fertige Planung, die am Jahresende vorliegen und beschlossen werden soll, wird eine tragfähige Steuerungsgrundlage für die Entwicklung des Naturparks in den kommenden zehn Jahren sein, lautet die Zielvorgabe des Projektteams.

Fünf verschiedene Handlungsfelder

Grundlage für die Planung sind fünf Handlungsfelder: Management und Organisation, Naturschutz und Landschaftspflege, Erholung und nachhaltiger Tourismus, Umweltbildung sowie nachhaltige Regionalentwicklung. Beteiligt und eingebunden in die konzeptionelle Arbeit sind auch die Mitglieder der Naturparkgremien und nahestehende Organisationen wie Forstamt, Geopark, Tourismus und Naturschutz. Aber auch andere Interessierte können sich an der zukunftsweisenden Konzeptentwicklung beteiligen. Bis Ende September können noch Vorschläge für weitere Projekte auf speziellen Vordrucken beim Naturpark eingereicht werden. Auf der Internetseite des Zweckverbandes wird in Kürze die Möglichkeit zu weiterführenden Informationen eingerichtet.

Geschäftsführer Frischmuth weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Kosten eine wichtige Rolle spielen. »Wir erwarten zu jedem Projektvorschlag auch einen Kosten- und Finanzierungsplan.« Idealvorstellungen oder gar der Bau von »Luftschlössern« seien daher fehl am Platz. »Es geht um intelligente, solide Vorschläge, die mit den knappen finanziellen Mitteln des Naturparks umgesetzt werden können.« Frischmuth dankt allen interessierten Menschen aus der ganzen Region, die sich bisher schon bei der Suche nach zeitgemäßen Projekten engagiert und eingebracht hätten.

In der Geschichte des Naturparks habe es lange Zeit an einer verbindlichen Planungsgrundlage gefehlt, so der Geschäftsführer weiter. »Offiziell wurde da niemals etwas beschlossen.« Zwar sei im Jahr 1961 ein Landschaftsordnungsplan für den Naturpark vorgelegt, aber nie als verbindlich erklärt worden. »Damals befürchteten Landwirte und Forstleute Einschränkungen für die Bewirtschaftung von Wiesen, Äckern und Wäldern. Darauf ist wohl immer Rücksicht genommen worden«, so der Geschäftsführer. Die Arbeit des Naturparks habe sich daher immer den aktuellen Rahmenbedingungen angepasst. »Wesentlich waren auch die Grundeinstellungen der jeweils verantwortlichen Personen und Gremien.« Bereits seit über 20 Jahren propagiere der Bundesverband Naturparke Deutschland eine professionelle Naturparkplanung auf der Grundlage vorgegebener Maßstäbe. »Das kann jetzt auch endlich im Vogelsberg umgesetzt werden«, freut sich Frischmuth.

Naturschutz und Landschaftspflege

Waren in der Anfangszeit und in den dann folgenden Jahren Naturschutz und Landschaftspflege sowie eine naturgemäße touristische Erschließung die Hauptaufgabengebiete des Naturparks kamen im Laufe der Zeit neue Schwerpunkte dazu.

Aktuell haben Themen wie Umweltbildung und nachhaltige Regionalentwicklung an Bedeutung gewonnen. Sie sollen dem Naturschutz und der Landschaftspflege zugutekommen.

Das Planungskonzept soll auch Verwendung finden für die Zertifizierung zum »Qualitätsnaturpark«. Der Naturpark Vulkanregion Vogelsberg nimmt seit einigen Jahren das Angebot des Verbandes Deutscher Naturparke wahr, um nicht zuletzt auch für Besucher des Naturparks noch attraktiver zu werden.

Auch interessant

Kommentare