1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Klares Ja zu Markus Albus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

dab_feuerwehr_neu_070322_4c_3
Stadtbrandinspektor Markus Albus (hinten l.), Kreisbrandmeister Jens Christiansen, stellvertretender Stadtbrandinspektor Sascha Riemer (vorn v. l.), Sachbearbeiter Jörg Hebbe und Bürgermeister Herbert Unger (vorn v. r.) mit den geehrten, ausgezeichneten und übernommenen Einsatzkräften der Feuerwehr. © Stephan Lutz

Florstadt (lut). Markus Albus von der Florstädter Kernstadtfeuerwehr geht in eine weitere fünfjährige Amtszeit als Stadtbrandinspektor. Bei der geheimen Wahl bei der Vollversammlung aller Stadtteilwehren erreichte er mit 113 Stimmen der 116 Wahlberechtigten ein stattliches Ergebnis.

Neuer »Florstadt 02« als Stellvertreter wurde Sascha Riemer (ebenfalls Kernstadt), der sich deutlich gegen den bisherigen Amtsinhaber Alexander Will (Stammheim) durchsetzte. Will bleibt dem Wehrführerausschuss aber als Wehrführer seines Stadtteils erhalten.

Albus und Bürgermeister Herbert Unger (SPD) dankten Will für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Der wiedergewählte Stadtbrandinspektor dankte für das Vertrauen in seine Person und versprach: »Ich will mit euch zusammen die Wehren in Florstadt weiterführen und verbessern.« Zu den ersten Gratulanten gehörte Kreisbrandmeister Jens Christiansen, der betonte, er traue den Feuerwehren grundsätzlich gute Lösungen in schwierigen Zeiten zu. Angesichts der sich bessernden Pandemie-Lage hoffe er, den Ausbildungsstau bald abgebaut zu haben. Mit Blick auf neun Nachwuchskräfte, die aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilungen übernommen wurden, lobte er: »Die Jugendarbeit funktioniert in Florstadt hervorragend.«

Zu ihrer Aufnahme in die Einsatzabteilung erhielten Lea Schubring, Leon Weitz, Jairus Meyer, Lukas Treut, Juliana Piso (alle Kernstadt), Jonas Hasenau, Fynn Dielmann, Felix Wenderoth (alle Staden) sowie Laura Neiter (Nieder-Mockstadt) symbolisch einen Schutzhelm überreicht.

Zahlreiche Auszeichnungen

Groß war nach zwei Jahren Pandemie die Zahl an Ehrungen; allen voran für die Ausbilder in den Jugendfeuerwehren: Die Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze ging an Lukas Nagel, die in Silber an Rita Stockmeyer. Floriansmedaillen in Bronze wurden Nils Henkel und Louis Schäfer zuteil, in Bronze erhielten sie Daniel Grünewald und Jan Drenske sowie in Gold Denise Reis und Andreas Wirsing.

Anerkennungsprämien für zehn Jahre pflichttreuen Dienst wurden Marcel Fischbach, Laura Kühnau, Ann-Kathrin Schanz und Florian Zinke verliehen. Weitere Anerkennungsprämien gingen an Sven Ackermann (20 Jahre), Hans-Dieter Roos (30 Jahre) sowie Walter Randig und Andreas Schneider (je 40 Jahre).

Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienst erhielten Swen Honner, Tanja Hartmann, Michael Wörner, Dirk Faust und Sven Klüh. Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Dienst gab es für Uwe Steinmacher und Markus Albus.

Der Stadtbrandinspektor sprach angesichts von je zwei Klein- und Mittelbränden, sechs Alarmen von Brandmeldeanlagen und 28 Hilfeleistungen (Ölspuren, eingeklemmte Personen, Wasser im Keller) von verhältnismäßig wenigen Einsätzen. Er dankte für gute Online-Unterrichte und die nicht immer einfache Pflege der Kameradschaft, für die löbliche Impfbereitschaft und die Zusammenarbeit mit der Stadt und im Wehrführerausschuss.

166 Frauen und Männer sind derzeit im Florstädter Brandschutz aktiv. Fahrzeugersatzbeschaffungen für die Wehren Kernstadt und Leidhecken sind bestellt, für Nieder-Mockstadt und Stammheim in Vorbereitung. Weitere Rückblicke lieferten die oberste Brandschutzerzieherin Tanja Hartmann, Löschzugführer Friedhelm Schmidt, Musikzugführer Paul-Heinz Eckhardt und Stadtjugendwart Gunnar Pfeffer, der 55 Aktive in den Jugendwehren zählte und besonders 15 Austritte bedauerte.

Auch interessant

Kommentare