1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Klimaschutz und Zukunftssicherung

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

rueg_Puttrich-Verrechnun_4c
Informationsbesuch in Sachen Klimaschutz und Energie bei der Ärztlichen Verrechnungsstelle: (v. l.) Bürgermeister Benjamin Harris, Erste Stadträtin Katja Euler, Landrat Jan Weckler, Dr. Axel Steffan, Staatsministerin Lucia Puttrich, Dr. Gerd Albert, Bettina Kaufmann, Michael Neuberger, Carsten Mayer und Tobias Salzmann. © pv

Büdingen (red). Überall im Land wird angesichts der rasant gestiegenen Energiepreise geprüft, wo man weiter Energie sparen kann. Dieser Tage hat sich die hessische Europaministerin Lucia Puttrich gemeinsam mit Landrat Jan Weckler, Bürgermeister Benjamin Harris und der ersten Stadträtin Katja Euler bei ihrem Besuch bei den Unternehmen der Ärztlichen Verrechnungsstelle Büdingen über Maßnahmen des Klimaschutzes informiert.

Hierzu gehören die Installation einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Firmensitzes in der Gymnasiumstraße. Der Strom wird ganz überwiegend für den Betrieb der hauseigenen Computeranlagen verbraucht.

Umweltzertifikat 2023 angestrebt

Eine weitere Maßnahme ist die Umweltzertifizierung, die voraussichtlich im Juni 2023 abgeschlossen sein wird, berichtet die Ärztliche Verechnungsstelle in einer Pressemitteilung. Ein Ziel ist, den Energieverbrauch zu senken. »Im Zuge dessen finden sich immer neue Einsparmöglichkeiten wie die Abschaltung der Außenbeleuchtung am Gebäude des Firmensitzes«, heißt es in der Mitteilung weiter. Mit dem aktuellen Aufruf zum Energiesparen sei ein weiterer Grund hinzugekommen, dass die Maßnahmen richtig seien, und sie nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern auch zur Zukunftssicherung der Unternehmensgruppe leisteten.

»Der schreckliche Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist der Auslöser der aktuellen Energiekrise, und wir müssen erkennen, dass Energie auch als Waffe eingesetzt werden kann. Sie trifft uns in einer Zeit des Wandels. Denn schon lange setzt Deutschland und damit auch Hessen darauf, die Abhängigkeiten von konventionellen Energielieferungen zu verringern.« Gerade in mittelständigen Betrieben sei in der Vergangenheit schon viel geleistet worden.

Weiter große Potenziale

Es seien aber auch weiterhin noch große Potenziale bei der Energieeinsparung zu heben. »Die Ärztliche Verrechnungsstelle Büdingen geht da mit guten Vorbild voran, und davon konnte ich mich vor Ort überzeugen«, sagte Lucia Puttrich am Rande des Besuches.

Landrat Jan Weckler ergänzte abschließend: »Die Unternehmen der Ärztlichen Verrechnungsstelle Büdingen behaupten sich durch Innovation erfolgreich in einem dynamischen Umfeld. Das zeigt sich nicht zuletzt an den unternommenen Maßnahmen zum Klimaschutz.«

Auch interessant

Kommentare