1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Kreis untersagt Wasserentnahme

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Wetteraukreis (red). Wegen der anhaltenden Trockenheit verbietet der Wetteraukreis ab dem 1. Juli die Wasserentnahme aus Bächen und Flüssen. Die Allgemeinverfügung, die bis einschließlich 30. November oder bis auf Widerruf durch den Kreisausschuss gilt, betrifft insbesondere die Eigentümer und Anlieger der Gewässer. Das Schöpfen mit Handgefäßen ist laut Wetteraukreis im Zuge des Gemeingebrauchs weiter zulässig.

Das bedeutet: Wer mit der Gießkanne am benachbarten Fluss Wasser schöpft, ist von dieser Regelung nicht betroffen. Der Einsatz von elektrischen oder benzinbetriebenen Pumpen ist dagegen verboten.

Die Fachstelle Wasser und Bodenschutz weist darauf hin, dass die Einhaltung des Verbots, insbesondere an wasserwirtschaftlich und ökologisch gefährdeten Gewässerabschnitten, kontrolliert wird. Ein Verstoß kann mit empfindlichen Bußgeldern geahndet werden.

»Die Wasser in den Bächen und Flüssen des Wetteraukreises ist in den vergangenen Wochen stark zurückgegangen. Stellenweise sind Gewässer schon trockengefallen. Viele Bäche sind zu Rinnsalen geschrumpft, auch die größeren Gewässer führen Niedrigwasser«, teilt Landrat Jan Weckler (CDU) mit. Um eine zusätzliche Belastung des Ökosystems zu verhindern, habe sich der Wetteraukreis nun dazu entschieden, den Eigentümer- und Anliegerverbrauch zu beschränken.

Gleichzeitig appelliert Weckler an alle Wetterauer, sparsam mit Wasser umzugehen. »Leider zeigen sich die Folgen des trockenen Frühjahrs deutlich an sinkenden Pegelständen unserer Gewässer. Daher ist ein behutsamer Umgang mit der Ressource Wasser geboten«, betont der Landrat.

Wie sehr die Pegelstände in den Gewässern zurückgegangen sind, kann im Internet unter www.hlnug.de verfolgt werden. Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie misst hessenweit regelmäßig an 108 Stellen die Pegelstände von Bächen und Flüssen.

Im Wetteraukreis wird unter anderem an folgenden Bächen und Flüssen gemessen: an der Ulfa zwischen Ulfa und Kohden; an der Nidda bei Unter-Schmitten, Nieder-Florstadt, Ilbenstadt und Bad Vilbel; an der Nidder bei Steinberg und Glauberg; am Seemenbach in Büdingen; an der Wetter vor Trais-Münzenberg und oberhalb von Friedberg-Bruchenbrücken; an der Usa in Friedberg.

Auch interessant

Kommentare