1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Kultur mobil

Erstellt:

Kommentare

Wallernhausen (det). Der »große Graue« rollt wieder. So nennen Dorothée Arden und Michael Glebocki, Betreiber der Kleinkunstbühne Alter Dorfladen in Wallernhausen, liebevoll den Mehrkulturwagen. Umgebaut und eingerichtet hatten sie das nützliche Gefährt im Sommer 2021, als nach dem Lockdown das Bedürfnis nach Kultur groß war und alles möglichst draußen stattfinden sollte, da man mit Einschränkungen rechnen musste.

Gar nicht so einfach: Theater an Orten, wo es keine Spielstätten gibt. Mit schlankem, transportablem Equipment. So mobil, dass heute auf einer Wiese, morgen an einem Waldrand, übermorgen auf dem Platz vor einem Bürgerhaus gespielt werden kann. Glebockis Antwort auf diese Herausforderungen war der Mehrkulturwagen, gefördert vom Programm »Ins Freie!« des hessischen Wissenschaftsministeriums. Aber auch der Kronberger Kulturkreis und das Kulturbüro 11 waren mit dabei und Glebocki machte sich ans Werk.

Er fand in Papenburg einen kaum benutzten Messewagen einer Firma, brachte seinen Neuerwerb nach Hessen und baute ihn um. Aus der einstigen Verkaufs- machte er die Spielfläche, erneuerte die Elektroanschlüsse, installierte einen Stromzähler, Scheinwerfer und Kabelleuchten. Bei Abendvorstellungen stehen weitere, frei auf der Wiese aufzustellende Stative mit Strahlern bereit. Die Decke des Theateranhängers dämmte er. Glebockis digitales Tontechnik-Equipment wird hinter dem Wagen aufgestellt und per Tablet gesteuert. Flammenhemmende Vorhänge wurden angebracht. Alles weitere wird vor der Vorstellung in den Wagen gepackt: Tontechnik und Beleuchtung, die jeweils gebrauchten Requisiten und ein fahrbares Wägelchen mit den Klappstühlen.

Nächster Einsatz:

Bad Salzhausen

Am Freitag, 19. August, steht der »große Graue« in Bad Salzhausen im Kurpark. Um 17 Uhr lädt Martin Pfeiffer zur Bühnenshow »Kinderliederparty« ein. Um 19.30 Uhr gibt es Musik mit dem Duo »City Rhythm«. Anita Vidovic (Gesang) und Frank Mignon (Keyboard) heizen mit Loungemixes, Partymusik und Schlagern die Stimmung an.

Am Mittwoch, 24. August, ist Martin Pfeiffer in Wölfersheim bei der Seebühne und singt Mitmachlieder, die Großen und Kleinen Spaß machen. Fast sind sie unzertrennlich, der Kinderliedermacher mit Showtalent und der Mehrkulturwagen. Am Dienstag, 6. September, 15 Uhr, ist Pfeiffer in Nieder-Florstadt hinter dem Saal Lux zu finden, am Mittwoch, 14. September, 15 Uhr, in Reichelsheim (der genaue Ort wird noch bekanntgegeben) und am Donnerstag, 22. September, 15 Uhr, in Echzell (auch hier wird der Ort noch bekannt gegeben).

Am Dienstag, dem 13. September, ist ab 20 Uhr der Mehrkulturwagen in Marburg an der Waggonhalle im Einsatz. Dann gehen Tilman Birr und Elis C. Bihn dort der Frage nach, wie Welthits in der Sprache zwischen Neckar und Weser klingen und machen sich frohgemut an die »Verhessung der Welt«. Echte Mimikry: So würde Miley Cyrus bei »Abrissbern« ihr eigenes Lied sicher nicht gleich erkennen. Und ob die Beatles gleich darauf kämen, was mit »Helf mer! Isch brauch do jemand« gemeint ist? Am Sonntag, 25. September, um 15 Uhr sind noch mal die Kinder dran. Ebenfalls an der Waggonhalle macht Martin Pfeiffer für sie seine Kinderlieder-Bühnenshow.

Auch interessant

Kommentare