1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Limesschule wirbt um Schüler

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

jub_limesschule_110122_4c_1
Mit einer Imagekampagne wirbt die Limesschule in Altenstadt um Schüler. Acht Wochen lang macht eine Plakatwand an der Bundesstraße 521 auf das Angebot der Gesamtschule aufmerksam. © pv

Altenstadt (red). Die Limesschule, Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, geht in die Offensive und hat eine Imagekampagne gestartet. Motto: »Eine Schule - viele Gesichter«. Eine große Plakatwand bildet das Kernelement dieser Aktion. Zu sehen ist diese an der Bundesstraße 521 am Ortseingang von Altenstadt aus Richtung Höchst kommend. Über einen Zeitraum von insgesamt acht Wochen wird sie nicht nur auf die Limesschule aufmerksam machen - sie soll auch die Lust auf die Schule erhöhen.

Der Schritt an die weiterführende Schule ist eine wichtige Entscheidung für Eltern und ihre Kinder. Genau hier setzt die Imagekampagne an, die auf einer Initiative des Schulelternbeirates mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins beruht. »Wenn wir die Eltern und ihre Kinder schon nicht in der bekannten und bewährten Art und Weise in der Limesschule begrüßen können, um ihnen die Schule vorstellen zu dürfen, dann bringen wir die Schule ein Stück weit zu den Familien«, erläutert der Elternbeiratsvorsitzende Jörg Grieshaber den Hintergrund der Aktion.

Bis Anfang März wird jede Woche ein neues Anzeigenmotiv die Plakatwand zieren. Die einzelnen Bild-Text-Kombinationen verweisen auf Prädikate und Auszeichnungen wie Umweltschule und Schule ohne Rassismus sowie auf Schwerpunkte der Schule, etwa das Sportabitur und die Themen Medienerziehung und soziales Lernen.

Unterstützt wird die Aktion durch einen Imagefilm, der auf der Internetseite (www.limes.schule) zu sehen ist. Auch eine Google Ads-Kampagne mit speziellen Suchbegriffen wurde eingerichtet, damit sich Interessierte gezielt über die Schule informieren können.

Für den »Tag der offenen Tür« am 29. Januar haben Schulleitung und Lehrerkollegium ein Hygiene- und Besuchskonzept entwickelt, das auch unter Corona-Bedingungen einen umfassenden Überblick über das vielfältige Spektrum der Schule ermöglichen soll. »Es gibt im Moment gefühlt kein Register, das wir nicht gezogen haben, um die Limesschule in das bestmögliche Licht zu rücken. In den vergangenen Jahren konnten wir jeweils sieben Eingangsklassen begrüßen. Dieses Ziel wollen wir in diesem Jahr mit allen Beteiligten wieder erreichen«, so Grieshaber.

Auch interessant

Kommentare