1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Lob für Charisma und Kompetenz

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

bg_image001_180722
Der frisch verabschiedete Prof. Dr. Reinhard Voss (Dritter von links) im Kreise von Bürgermeisterin Susanne Schaab, Laudator Prof. Dr. Dr. Friedrich Grimminger, Nachfolger Dr. Nico Lang, Landrat Jan Weckler und GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann (von links). © pv

Am Kreiskrankenhaus in Schotten wird der Internistische Chefarzt Prof. Dr. Reinhard Voss feierlich verabschiedet. Sein Nachfolger ist Dr. Nico Lang.

Schotten (red). »Eine stoische Haltung der Ritterlichkeit« attestierte Prof. Dr. Dr. Friedrich Grimminger, Ärztlicher Direktor des Gesundheitszentrums Wetterau (GZW), dem scheidenden Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Kreiskrankenhaus Schotten, Prof. Dr. Reinhard Voss, während einer Feierstunde im Gartengeschoss des Krankenhauses. Voss verfüge über »ärztliches Charisma, Ruhe und Gelassenheit, außerdem über hohe fachliche Kompetenz und Entschlusskraft«, lobte Grimminger. Er habe sich deshalb sehr gefreut, ihn vor elf Jahren für die Chefarztposition in Schotten gewinnen zu können.

Persönliche

Laudatio

Zur feierlichen Verabschiedung des beliebten Chefarztes kamen etwa 80 geladene Gäste, darunter zahlreiche Mitarbeiter aus der Klinik sowie ehemalige Assistenzärzte. GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk M. Fellermann begrüßte als Ehrengäste neben der Familie von Voss unter anderen den Wetterauer Landrat Jan Weckler (CDU) in seiner Eigenschaft als Vertreter des größten GZW-Gesellschafters Wetteraukreis sowie Schottens Bürgermeisterin Susanne Schaab (SPD). Ein besonderer Gruß galt der Familie von Dr. Nico Lang, der zum 1. Juli die Nachfolge von Voss angetreten hat.

Seine Laudatio auf den 1954 in Essen geborenen Voss gestaltete Grimminger sehr persönlich mit Hinweisen auf frühe Kreuzungen beider Lebenswege. So habe er ihn während eines Pflegepraktikums als Arzt in der Notaufnahme des Universitätsklinikums Gießen erlebt und sei von seiner Souveränität, Kompetenz und Qualität der Menschenführung sehr beeindruckt gewesen. »Die Begegnung mit Ihnen hat meinen Entschluss, selbst Arzt zu werden, stark beeinflusst«, bekannte Grimminger.

Einer Generation medizinischer Generalisten entstammend, habe sich Voss frühzeitig und vielseitig fortgebildet und nach seiner Habilitation 1991 Spezialisierungen in Kardiologie, Spezieller Internistischer Intensivmedizin, Angiologie und Hämostaseologie erworben. »Im Universitätsklinikum Gießen waren Sie damit einer der fachlich am breitesten aufgestellten Internisten, und außer Wissenschaftlichkeit zeichneten Sie zusätzlich Ihre technische und betriebswirtschaftliche Kompetenz aus«, hob Grimminger hervor.

Die Übernahme der Chefarztposition für Innere Medizin zum 1. Juni 2011 sei deshalb ein großer Gewinn für das Kreiskrankenhaus Schotten gewesen, aber auch für das GZW insgesamt, in das er seine kardiologische und angiologische Expertise eingebracht habe. Als bemerkenswert würdigte der Laudator die von Voss bis zuletzt bewiesene Offenheit und Unterstützung für Erweiterungen des medizinischen Portfolios am Kreiskrankenhaus. In Anerkennung seiner »Ritterlichkeit« schenkte Grimminger dem scheidenden Chefarzt einen mittelalterlichen Helm.

»Der einzige Weg, wirklich zufrieden zu sein, ist das Bewusstsein, dass man großartige Arbeit macht. Und der einzige Weg, großartige Arbeit zu machen, ist, dass man liebt, was man tut«, zitierte Landrat Jan Weckler in seinem Grußwort Apple-Gründer Steve Jobs und attestierte Voss, ganz offensichtlich sein Tun geliebt zu haben. Mit seinen Kenntnissen und seiner Erfahrung habe er in den vergangenen elf Jahren das Kreiskrankenhaus Schotten große Schritte nach vorn gebracht und mitgeholfen, es in medizinischer und wirtschaftlicher Hinsicht zukunftsfähig zu machen.

Bürgermeisterin Susanne Schaab berichtete von den vielen Patienten, die sich im Kreiskrankenhaus Schotten ausdrücklich »gut aufgehoben« gefühlt hätten. Ebenso wie ihre Vorredner zeigte sie sich erfreut über Voss’ Bereitschaft, dem Kreiskrankenhaus weiterhin für wöchentliche Hintergrunddienste zur Verfügung zu stehen.

Nachfolger dankt

seinem Mentor

Dr. Nico Lang, der die Klinik für Innere Medizin am Kreiskrankenhaus Schotten seit 2015 verstärkt und von Voss als Nachfolger vorgeschlagen worden war, dankte seinem Mentor für »Menschlichkeit, Wärme und dass Du uns immer den Rücken freigehalten hast«. Für alle Assistenten habe er stets ein offenes Ohr gehabt. »Du hinterlässt große Fußstapfen, und ich kann nur hoffen, dass es mir gelingt, sie einigermaßen auszufüllen«, sagte Lang.

Mit dem Dank von Voss, der sich ob der Lobesworte sichtlich verlegen zeigte, endete der offizielle Teil der Feierstunde. Während zahlreiche Mitarbeiter sich von Reinhard Voss persönlich verabschiedeten, stärkten sich die Gäste am Büfett und nutzen die Gelegenheit zum Austausch.

Auch interessant

Kommentare