koe_Schwalm1_181221_4c
+
koe_Schwalm1_181221_4c

ZUM NACHDENKEN

Maler des Lichts

  • Vonred Redaktion
    schließen

Meine Frau und ich sehen uns in der Adventszeit gerne Weihnachtsfilme an. Zu meinen Lieblingsfilmen gehört »Das Weihnachtshaus«. In der Geschichte, die im Zeitraum der Weihnachtsvorbereitungen bis kurz nach Heiligabend spielt, nimmt die Person des Thomas Kincade eine ganz zentrale Rolle ein. Kincade war ein amerikanischer Maler, der sich als »Painter of Light«, also Maler des Lichts bezeichnete.

Um das Licht geht es immer wieder im Film.

Und um das Licht geht es doch auch in unserer Lebenswirklichkeit, gerade jetzt im Advent und an Weihnachten. Aber eben nicht nur um äußerlichen Schmuck, sondern um das Licht in uns. »Ihr seid das Licht der Welt«, heißt es. Und: »Gottes Licht kommt in die Welt.« Und dereinst, so ist unser Glaube, werden wir das Licht heller scheinen sehen, als wir uns das jemals vorstellen können. Wir hoffen darauf, dass dann alles Dunkle verschwunden ist. Das möchte uns Trost sein.

Jetzt hier und heute, da könnten wir unser Licht doch auch wieder so richtig hell scheinen lassen. Wir tragen das göttliche Licht in uns, und wenn wir es erstrahlen lassen, dann wird es auch für diejenigen heller, für die momentan alles dunkel zu sein scheint, denen die Kraft fehlt, zu strahlen und selbst ein Licht zu sein.

Überlegen wir doch mal, wo wir ein Licht für einen anderen Menschen sein können, und sorgen wir dafür, dass es im Leben dieses Menschen auch wieder ein Stückchen heller wird.

Ich wünsche Ihnen einen gesegneten 4. Advent.

Prädikant Gerd Schwalm , Florstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare