1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Mehrzweckhalle in Glauberg erstrahlt in neuem Glanz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

uaanzb_glbturnhalle4_120_4c_1
Die Freude bei den sportlich Aktiven über die Fertigstellung der Halle ist riesengroß. © Schinzel

Glauberg (asl). Mehr als zwei Jahre dauerte die Sanierung der Mehrzweckhalle im Glauburger Ortsteil Glauberg, deutlich länger als ursprünglich geplant.

Endlich, nach langem Warten, können seit Anfang April dort wieder Turner, Tänzer, Fitnessgruppen und Tischtennisspieler trainieren und Musiker proben, Landfrauen sich wieder treffen und private wie gemeindliche Veranstaltungen stattfinden

Noch riecht alles neu, wie die Nutzer berichten und vieles hat sich auch verändert, außen wie innen. Doch allein das helle Holz, mit dem die Wände von Halle und Bühne verkleidet sind, der helle nutzerfreundliche Linoleumboden und die neuen Fenster, durch die mehr Licht hereinfällt, und die neuen sanitären Anlagen sorgen für ein angenehmes Flair.

Die unfreiwillig lange Bauphase - eigentlich sollte die Halle schon vor einem Jahr fertig sein - hatte mehrere Gründe. Notwendig gewordene statische Neuberechnungen der Deckenkonstruktion hätten gleich zu Beginn der Sanierungsarbeiten im Januar 2020 die folgenden Arbeiten verzögert.

Brandschutz auf aktuellem Stand

Im Verlauf sollten dann noch Lieferengpässe und coronabedingte Ausfälle bei Baukolonnen den Fortgang der Bauarbeiten verlangsamt, wie das Bauamt der Glauburger Verwaltung immer wieder die Verschiebung geplanter Eröffnungstermine erklärte. Aber die Liste der notwendigen Arbeiten ist auch sehr lang. Die umfassende Sanierungsmaßnahme des gut 50 Jahre alten Gebäudes sei notwendig geworden, weil der Brandschutz nicht mehr den heutigen Standards entsprochen habe.

Kleinteilige Arbeiten zur Verbesserung der Situation hätten wenig gebracht, und seien zudem teurer gewesen geworden, befanden die Gemeindegremien in den Anfängen der Planungen. Also beschlossen sie vor vier Jahren die Sanierung der Halle. Für einen Neubau wäre ebenfalls zu kostspielig gewesen und es habe das alternative Grundstück gefehlt, da ein Neubau an gleicher Stelle von den Behörden nicht mehr genehmigt worden wäre.

Eingang, Küche und Sanitärbereich neu

Wer die alte Halle kennt, muss sich etwas umgewöhnen. Umgebaut wurde der Eingangsbereich. Küche und sanitäre Anlagen wurden verlegt. Das Vereinszimmer ist mit einer Hebebühne barrierefrei zu erreichen. Gemäß den Brandschutzvorgaben gibt es nun genügend Ausgänge, Fluchtwege und -treppen.

Der Hallenboden ist aus robustem Linoleum, die Wände haben Prallschutz. Neue Fenster wurden eingebaut. Eine Deckenstrahlheizung installiert. Statt mit Öl wird die Halle nun mit Holzpellets geheizt. Und neben sonstigen Lagerflächen wurde im Eingangsbereich ein Obergeschoss eingerichtet, für zusätzliche Lagerungen.

Die Außenfassade ziert Stehfalzblech. Jetzt seien noch einige Arbeiten im Außenbereich notwendig, sagt Willibal Goldbach vom Bauamt der Gemeinde. Bislang seien rund vier Millionen Euro für die Aufträge ausgegeben worden. Insgesamt seien 4,3 Millionen Euro für die Sanierungsmaßnahme im Haushalt der Gemeinde veranschlagt. Zuschüsse von rund einer Million Euro seien in die Sanierung geflossen, unter anderem aus dem integrierten kommunalen Entwicklungskonzept IKEK, dem hessischen Landesprogramm zur energetischen Sanierung kommunaler Nichtwohngebäude sowie von der Sportförderung des Landes.

Tag der offenen Tür am 7. Mai

Die Vereine, die während der Bauphase in anderen Hallen oder Dorfgemeinschaftshäusern in Nachbarkommunen unterkommen konnten, sind jedenfalls froh, endlich wieder in »ihrer Turnhalle« zu sein. Da die Bauarbeiten während der Pandemie ausgeführt wurden, die umfangreiche Einschränkungen mit sich brachte und Sport-, Musik oder andere Veranstaltungen nicht stattfinden konnten, habe das nicht so viel Einfluss auf das Mitgliedergeschehen gehabt. Der Sport- und Musikverein Eintracht Glauberg wie auch der Tischtennisverein FSV Glauberg - die größten Nutzer der Mehrzweckhalle - hätten keinen nennenswerten Mitgliederschwund zu verdauen, berichteten Abteilungsleiter der Vereine.

Die Öffentlichkeit kann sich am 7. Mai ein Bild von der rundum erneuerten Halle machen. Dann lädt die Gemeinde Glauburg zu einem Tag der offenen Tür ein.

uaanzb_glbturnhalle2c_12_4c_1
Hochwertige Materialien zeichnen die sanierte Mehrzweckhalle aus. © Andrea Schinzel

Auch interessant

Kommentare