1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Mitmachen und Teilhaben

Erstellt:

Kommentare

jub_kulturaustausch_1010_4c
Daniela Christ und Benedikt Müller gehören zu den Organisatoren des Kulturtauschmarktes auf dem Gelände um die Bingenheimer Sampohalle. © Ingeborg Schneider

BINGENHEIM (im). Theater und Zirkus, Tanz und Musik, Akrobatik und Yoga, zusammen basteln, malen und zum Schluss ein großes, gemeinsam erstelltes »Mitbring-Büffet« genießen: Das alles erwartete Klein und Groß beim ersten Bingenheimer Kulturtauschmarkt, veranstaltet vom Frankfurter Theaterverein Protagon in Kooperation mit der Compagnie Pas de Deux und dem Künstlerduo Aline und Martin Del Torre aus der Schweiz, der Lebensgemeinschaft Bingenheim und dem ebenfalls in Bingenheim ansässigen Kunst- und Kulturverein »Wetterausicht«.

Mit im Boot: mehrere lokale Vereine, Künstler und Initiativen, dazu engagierte Eltern und ein Organisationsteam rund um Daniela Christ, Benedikt Müller und Grischa Wiesner, die ihrerseits wiederum vielfältig mit den Veranstaltern vernetzt sind.

Gefördert wurde das Projekt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der Initiative »Kulturkoffer«, mit der das Land kulturelle Teilhabe für Kinder und Jugendliche aller Schichten und kultureller Hintergründe öffnen möchte.

»Mitmachen und Teilhaben ist auch das Motto dieses Kulturtauschtages«, erläuterte Organisatorin Daniela Christ im Gespräch. »Ich zeige dir etwas, worin ich gut bin, was ich kreativ erschaffen und darstellen, wovon ich dir erzählen kann - du teilst umgekehrt mit mir die Welt deiner Erfahrung, Kreativität und Fantasie und wir lernen voneinander. In der Geschäftswelt nennt man einen solchen Tauschhandel auch ›bartern‹: Wir schreiben heute die ›Art‹, die ›Kunst‹ in diesem Wort groß und lassen uns genau auf solche wechselseitigen Lernprozesse ein.«

Dementsprechend entfaltete sich im großen Zirkuszelt von Aline und Martin Del Torre, auf Wiesen und Plätzen sowie in der benachbarten Sampohalle ab dem Samstagvormittag ein buntes Treiben der Generationen. Tägliche zauberhafte Performances des Duos Pas de Deux im Zirkuszelt hatten bereits im Vorfeld des Kulturtauschmarktes für Aufmerksamkeit und Interesse gesorgt.

Vielfalt im Zirkuszelt

Nach vielen Workshops - unter anderem in Yoga unter der Regie der Turngemeinschaft Bingenheim, Oriental Dance mit dem Tanzsportclub Schwarz-Gelb Nidda, Theater mit dem Ensemble Antagon - kam man am Nachmittag im Zirkuszelt zusammen, um einander an der eigenen Kreativität teilhaben zu lassen. So bot Andreas Lullies von der Lebensgemeinschaft Bingenheim gemeinsam mit seiner Partnerin im Kasperletheater seine Version der berühmten Geschichte vom Räuber Hotzenplotz dar. Berührende Performances hatte das Wir-Theaterprojekt entwickelt: So brachten die Inszenierungen »Steine träumen« und »Tanz über Grenzen« Frauen aus Deutschland, Thailand, Afghanistan und Rumänien jenseits von Sprachbarrieren und Altersunterschieden zusammen - tanzend, singend, rappend, all dies in spürbarer Sorge um die Erde.

Aufführungen gab es auch vom Ensemble Antagon, dem Bingenheimer Theaterworkshop und nicht zuletzt vom Künstlerduo Pas de Deux, das unter dem Oberbegriff »Potpourri« Einblicke in die Proben- und Trainingsarbeit zu seinen Aufführungen bot. Am Abend, nach dem Festmahl am »Mitbring-Büffet«, entführten Aline und Martin Del Torre ihre großen und kleinen Zuschauer mit ihrem Gauklertheaterstück »Souvenirs« auf eine magische Weltreise.

Auch interessant

Kommentare