1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Nadine Wopp über Krisen, Neuanfang und Loslassen

Erstellt:

Kommentare

koe_har_Wopp_1_210522
»Ich weiß sehr genau, wovon ich rede und singe«, sagt Nadine Wopp. Geschrieben hat Wopp die Songs ihres neuen Albums erstmals nicht nur mit ihrem Mann und Bassisten Julian Blum, sondern auch mit Keyboarder André Liese und Gitarrist Mirco Sontag. FOTO: FRANK PECK © pv

»Mach das wieder« heißt das neue Album der Bad Nauheimer Sängerin Nadine Wopp. Die neun Songs sind sehr persönlich geworden.

Wetteraukreis (har). Gut zwei Jahre nach der Veröffentlichung ihrer ersten CD »Komm nach Hause« geht die Bad Nauheimer Sängerin Nadine Wopp mit ihrer neuen CD »Mach das wieder« erneut an den Start.

Neun sehr persönliche Songs befinden sich auf dem Album, das die Sängerin als »Motivations-CD« bezeichnet, was vor allem für den bereits vorab veröffentlichten Titelsong »Mach das wieder« gilt. »Das ist für mich ein sehr hymnischer Song, und schon beim Schreiben war mir klar,: Das ist der Titelsong«, sagt sie. die sich sicher ist, dass »die Menschen gerade nach den letzten beiden Jahren eine solche Motivation brauchen«.

Durchhalten ergibt für die Sängerin Sinn, und genau das will sie mit ihren neun Songs - und insbesondere mit ihrem Titelsong - vermitteln. »Jeder hatte gerade in der Pandemie sein Päckchen zu tragen, ich natürlich auch, und so kann sich jeder in dem Song wiederfinden«, sagt Wopp, die ihre erste Singleauskopplung »Das hab’ ich von Dir« als Hommage an ihre Eltern, aber auch an alle Eltern dieser Welt versteht. Darin besingt sie die Unterschiede zwischen Eltern und Kindern, aber auch die Suche nach Ähnlichkeiten. Mit Blick auf die Vergangenheit geht es um die Auseinandersetzung im Großwerden mit der eigenen Kindheit.

Es ist ein positives und zugleich auch nachdenkliches Album, in dem Wopp nicht abstrakt erzählt, sondern direkt aus dem Leben singt - aus ihrem Leben. »Ich weiß sehr genau, wovon ich rede und singe«, sagt sie mit einem Augenzwinkern. Ein gutes Beispiel dafür ist der Song »Immer noch Dein Herz.« Darin heißt es »Dein kaputtes Herz suchen wir wieder zusammen. Ein Teil liegt hier, eines da, es hat doch nur ein paar Schrammen.« Dabei bleibt sie musikalisch ihrer Linie im Bereich der aktuellen zeitgemäßen deutschen Popmusik treu.

Beim Zuhören der leichten, manchmal aber auch nachdenklichen Songs muss man sich einfach wohlfühlen und darauf einlassen. Nadine singt von Krisen, aber auch vom Neuanfang, von Wurzeln und Treue oder von Weite und vom Loslassen.

Moderner, frischer, mutiger

Auf der Innenseite der CD schreibt Wopp: »Danke an das Leben. Du hast mich ordentlich durchgeschüttelt und mir danach so viel Kraft gegeben, dass ich wieder stehen konnte.« Das neue Album wirkt noch moderner, frischer und mutiger als ihre Debüt-CD, wobei sie gerne Altes mit Neuem verbindet., wie bei den Songs »Neuanfang« oder »Rest der Welt«. Ein möglicher Grund dafür: Geschrieben hat Wopp die neun Songs erstmals nicht nur ausschließlich mit ihrem Mann und Bassisten Julian Blum, sondern auch mit ihrem Keyboarder André Liese und Gitarrist Mirco Sontag.

»Das alles war sehr, sehr kreativ«, sagt die Künstlerin. Das von ihr und ihren musikalischen Mitstreitern gemeinsam erschaffene Songmaterial hat sie mit dem bekannten Frankfurter Produzenten Martin Loos, der schon Songs von Größen wie Peter Maffay, Laith Al-Deen oder Johannes Oerding produziert hat, ausgearbeitet.

Die neue CD erscheint am kommenden Freitag, 27. Mai und wird einen Tag später, am 28. Mai, ab 20 Uhr beim Releasekonzert in der Kulturhalle Stockheim vorgestellt. »Wer meine Songs hören und die CD schon kaufen möchte, der sollte da hinkommen«, meint Wopp. Auf den bekannten Streaming-Diensten werden alle neun Lieder nämlich erst am 10. Juni veröffentlicht.

Und dann ist da noch eine ganze Reihe von Auftritten in den kommenden Wochen. »Ich bin so froh, wieder vor Publikum zu singen und zu spielen«, sagt Wopp.

INFO

Die Bad Nauheimer Sängerin Nadine Wopp tritt immer wieder in der Region auf. Nach dem Releasekonzert des Albums in der Kulturhalle Stockheim am 28. Mai spielt sie 3. Juni beim Kurkonzert in der Trinkkuranlage Bad Nauheim, am 11. Juni in der Kulturremise in Gedern, am 19. Juni bei der »Tour der Vielfalt« auf dem Europaplatz in Friedberg und am 26. Juni beim »Kulturrampen«-Open-Air an der Kulturhalle Stockheim. Am 1. Juli gibt sie im Boutique-Hotel K7 in Bad Nauheim ein Wohnzimmerkonzert. Am 8. Juli ist sie noch einmal bei der »Tour der Vielfalt« in Bad Salzhausen zu sehen und vor allem zu hören. Tickets für das Releasekonzert in Stockheim sind auf der Seite https://tickets.kulturhalle-stockheim.de/Nadine erhältlich, sie kosten zwischen 19 und 22 Euro. Los geht es um 20.15 Uhr, Einlass ist ab 20 Uhr. Karten für das Konzert in Gedern gibt es im Vorverkauf zum Preis von 22 Euro (Abendkasse 24 Euro) per E-Mail an Fritz.Fratz@gmx.net (Dörthe Herrler), sie werden per Post zugesandt. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. har

koe_harCover_Wopp_3_2105_4c
koe_harCover_Wopp_3_2105_4c © pv

Auch interessant

Kommentare