1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Niddaer Carneval Verein feiert wieder digital

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

jub_froistecker_210222_4c
Der Inhalt der Froistecker-Tüte: Weck, Wurscht, Woi und ein Kreppel. Dazu gibt es das aktuelle Programmheft und im limitierter Auflage den Pin der kommenden Kampagne. © pv

Für die Online-Sitzung am 26. Februar gibt es auch wieder die passende Verpflegung: Weck, Wurscht und Woi sowie einen Kreppel in der Froistecker-Tüte.

Nidda (red). Not macht erfinderisch, diese Redewendung hat sich der Niddaer Carneval Verein (NCV) schon im vergangenen Jahr zu Herzen genommen, als die Faschingskampagne coronabedingt ausfallen musste. Und auch in diesem Jahr ist die Session weit entfernt von Normalität. Am 13. November vergangenen Jahres konnte sie zwar auf dem Niddaer Marktplatz noch offiziell eröffnet und die neuen Prinzenpaare vorgestellt werden. Danach kam allerdings recht schnell die Ernüchterung: Nicht der Karneval feierte sein Comeback, sondern das Virus.

»Als absehbar war, dass wir unser übliches Programm erneut nicht durchziehen können, haben wir die Kampagne umgehend abgesagt. Für uns war in diesem Moment aber schon klar, dass wir den Narren in Nidda wieder Alternativen anbieten wollen«, sagt Präsidiumsmitglied und Oberhofmarschall Jan-Philipp Repp.

Dieses Mal mehr Live-Auftritte

Dabei knüpft der NCV zunächst an die vergangene Kampagne an und lädt für Fastnachtssamstag, 26. Februar, zur zweiten Online-Sitzung ein. »Die digitale Sitzung im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Wir hatten über den gesamten Abend hinweg rund 700 Geräte, die auf den Stream zugegriffen haben. Da wollen wir ansetzen und erneut ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellen - dieses Mal auch mit etwas mehr Live-Auftritten«, verspricht Sitzungspräsident Andreas Müth. Die Sitzung beginnt um 19:11 Uhr und ist zu sehen auf folgenden Kanälen: www.froistecker.de, Facebook und YouTube.

Im Vorfeld der Sitzung bietet der NCV erneut die passende Verpflegung für den digitalen Sitzungsabend an. Ab sofort können wieder die bekannten Froistecker-Tüten bestellt werden. Sie bestehen - wie bereits im vergangenen Jahr - aus dem Froistecker-Gedeck (Weck, Wurscht und Woi) und einem Kreppel. »Hier gilt unser großer Dank erneut unseren Senatoren und Unterstützern: der Stadtbäckerei Rank, der Metzgerei Fischer und der Kelterei Walther. Sie liefern uns erneut den kulinarischen Inhalt der Tüten«, so Repp. Zusätzlich enthält jede Tüte in diesem Jahr auch eine aktuelle Ausgabe des Froistecker Journals. »Wir haben natürlich auch wieder eine limitierte Edition aufgelegt. Darin ist zusätzlich der Pin der kommenden Kampagne 2022/2023, den es sonst noch nirgendwo zu kaufen gibt«, ergänzt Müth. Die Ausgabe der Tüten erfolgt wieder im Vorfeld der Online-Sitzung am Fastnachtssamstag zwischen 11 und 15 Uhr am Seiteneingang des Bürgerhauses und wird in diesem Jahr vom neuen Prinzenpaar persönlich übernommen.

Heringsessen gibt’s »to go«

Und auch das Ende der närrischen Zeit sollen die Narren in Nidda in diesem Jahr kulinarisch feiern können. Deshalb gibt es am Aschermittwoch ein Heringsessen »to go« - bestehend aus einer großen Portion Heringssalat mit Kartoffeln. Auch das Herings-Menü kann jetzt bereits vorgestellt und am Aschermittwoch zwischen 17 und 20 Uhr im Innenhof des Restaurants »La Terrazza« in Kohden abgeholt werden. Die Bestellung der Froistecker-Tüten und des Heringsessen »to go« sind ab sofort auf www.froistecker.de/shop oder im »La Terrazza« möglich.

Auch interessant

Kommentare